© Symbolbild / Quelle: Pixabay

Coronavirus: Alle Schulen in Bayern ab Montag geschlossen

Ab Montag werden alle Schulen in Bayern wegen des Coronavirus schließen. Das hat Markus Söder heute auf einer Pressekonferenz in München bestätigt. Das genaue weitere Vorgehen wird am Freitagvormittag bekannt gegeben. 

Dauern wird die Schließung voraussichtlich bis zum Beginn der Osterferien am 6. April. Damit sind in Bayern bis zum 20. April alle Bildungseinrichtungen geschlossen. Betroffen sind deshalb nicht nur Schulen, sondern auch Kindergärten und Kitas in Bayern. Das sind im Freistaat rund 6000 Schulen und 9800 Kitas.

Keine bundesweite Einigung

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hatte am Donnerstag in Berlin erklärt, dass landesweite Schulschließungen in Bayern notwendig werden könnten, um Situationen wie in Italien zu verhindern. Im Freistaat wurden (Stand Donnerstag) mindestens 500 Menschen positiv auf Sars-CoV-2 getestet. In Italien sind die Schulen schon länger landesweit geschlossen, auch in Frankreich wurde dies am Donnerstag angeordnet.

Allerdings erklärte Söder auch, dass eine solche Entscheidung viele Folgefragen aufwerfe, die beantwortet werden müssten. Dazu gehört in Anbetracht der Infektionslage auch der Umgang mit Pflegeheimen. Über genau diese Fragen hatten die Ministerpräsidenten der Länder am Donnerstag bei ihrer Konferenz in Berlin keine Einigkeit erzielen können. Einige Länderchefs waren dem Vernehmen nach nicht von Schulschließungen zu überzeugen.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte am Donnerstagabend gesagt, Menschen sollten wo immer möglich auf Sozialkontakte verzichten. Eine vorübergehende Schließung von Kindergärten und Schulen etwa durch das Vorziehen der Osterferien sei eine Option.

 

Bestätigter Coronavirus-Fall am Pindl-Gymnasium

Seit Freitag haben das Pindl Gymnasium und die Fachoberschule in Regensburg geschlossen. Am Pindl-Gymnasium gibt es einen bestätigten Coronavirus-Fall. Mehr Infos finden Sie hier. Die Angabe, dass die Schließung bis 26.03.20 gilt, ist mit dem Beschluss des Freistaates Bayern hinfällig.

Von der Schließung betroffen sind auch einige Schulveranstaltungen:

  • 30.03. Frühjahrskonzert „Rock meets classic“
  • 01.04. Tag der offenen Tür am Gymnasum Pindl
  • 02.04. 4. Pindl-Berufswahlmesse
  • 12.07. – 14.07. Alpine Kurzexkursion der Q11

 

Arbeitgeber sollen Arbeitszeiten felxibel gestalten

Um die Kinderbetreuung zu gewährleisten, appellierte Arbeitsministerin Carolina Trautner (CSU) an die Arbeitgeber. Arbeitszeiten sollten flexibel gestaltet werden. Wo möglich, solle im Homeoffice gearbeitet werden. Wenn dies nicht möglich ist, solle zunächst Urlaub in Betracht gezogen werden. Es soll Notgruppen für Kinder geben, wenn die einzig verfügbare Betreuungsperson etwa in medizinischen Bereichen oder bei Hilfsorganisationen arbeitet. Weil gerade alte Menschen zur Hauptrisikogruppe zählen, soll die Betreuung von Kindern nicht bei den Großeltern organisiert werden, so Söder.

 

Berufsschulen geschlossen / Prüfungen der IHK größtenteils abgesagt / Situation in Tschechien

Bayerns Schulen und Kindertageseinrichtungen werden aufgrund vorsorglicher Maßnahmen gegen die Verbreitung des Coronavirus bis einschließlich 19. April geschlossen. Dies betrifft auch die Berufsschulen in der Region. Die IHK Regensburg für Oberpfalz / Kelheim empfiehlt ihren rund 15.000 Auszubildenden aus den Berufen in Industrie, Handel und Dienstleistungen, sich mit ihren Ausbildungsbetrieben direkt in Verbindung zu setzen. „Hat die Berufsschule geschlossen, dann müssen die Auszubildenden an diesem Tag grundsätzlich im Ausbildungsbetrieb erscheinen“, erklärt IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Jürgen Helmes die Rechtslage. Abgesehen davon träfen die Unternehmen derzeit individuelle Regelungen im Umgang mit dem Coronavirus. „Deshalb sollten sich Auszubildende in jedem Fall vorab bei ihren Ausbildungsbetrieben erkundigen.“

IHK-Prüfungen bundesweit bis 24.4. abgesagt

Aufgrund vorsorglicher Maßnahmen gegen die Verbreitung des Coronavirus werden alle Ausbildungsprüfungen (Zwischen- und Abschlussprüfungen) und Weiterbildungsprüfungen der IHKs bundesweit bis einschließlich 24. April 2020 abgesagt. „Die IHKs nehmen die Gesundheit ihrer Prüfungsteilnehmerinnen und Prüfungsteilnehmer ernst“, betont Helmes.

Lediglich die Sach- und Fachkundeprüfungen finden nach aktuellem Stand wie geplant statt. „Es erfolgt täglich eine neue Bewertung der Sachlage, weswegen wir die Teilnehmer von Prüfungen bitten, sich vorab auf unserer Website zu informieren“, so Helmes. Öffentliche Informationsveranstaltungen hat die IHK Regensburg für Oberpfalz / Kelheim bis einschließlich 19. April abgesagt.

Informationen zu Tschechien

Nachdem die Regierung in Tschechien am gestrigen Donnerstag wegen dem Coronavirus den nationalen Notstand ausgerufen hat, gelten dort verschärfte Bedingungen, was den Personen und Warenverkehr anbelangt. Auch hierzu informiert die IHK tagesaktuell auf ihrer Website unter www.ihk-regensburg.de/corona

 

Handwerkskammer Niederbayern/Oberpfalz geschlossen

Die flächendeckende Schulschließung in Bayern bezieht auch die Handwerkskammern als Körperschaften des öffentlichen Rechts ein. Für die Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz gilt daher folgendes:

  • Alle Kurse und Prüfungen der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz werden ab Montag, den 16. März 2020 bis einschließlich Sonntag, den 19. April 2020 ausgesetzt.
  • Alle Lehrlinge haben in ihren jeweiligen Ausbildungsbetrieben zu erscheinen.
  • Die neuen Prüfungstermine werden allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern rechtzeitig bekannt gegeben. Die aktuelle Situation wird bei den Prüfungen berücksichtigt werden.

Aktuelle Informationen finden sich unter: www.hwkno.de.