Coronavirus: Aktuelle Lage in Ostbayern

Fünfter Todesfall in Bayern

 Das bayerische Gesundheitsministerium hat am Montag über einen weiteren bestätigten Coronavirus-Todesfall informiert. 

 

Medizinstudenten im Kampf gegen Corona gesucht

Sie sollen beim Kampf gegen das Coronavirus helfen: Medizinstudenten. Wissenschaftsminister Bernd Sibler ruft dazu auf, sich zu melden. 

 

Regensburg: Keine Notgruppen wegen Corona-Verdacht

Aufgrund von Verdachtsfällen auf Corona-Virus gibt es in einigen Kinderbetreuungseinrichtungen derzeit keine Notgruppen.

Aufgrund eines bestätigen Corona-Virus-Falls muss das städtische Kinderhaus Steinweg als Noteinrichtung geschlossen werden. Wann die Einrichtungen wieder geöffnet werden kann, steht derzeit noch nicht fest.

 

Nach Hackerangriff: Online-Lernplattform wieder erreichbar

Eigentlich sollten Schüler in Bayern über die Online-Plattform Mebis am Montag lernen und Aufgaben machen. Eine praktische Möglichkeit für die Zeit der Schulschließungen im Zuge der Corona-Pandemie. Doch aus diesem Plan wurde erstmal nichts.

 

Katastrophenfall in Bayern: Was ist erlaubt - was ist verboten?

In Bayern gilt wegen der Coronavirus-Krise seit Montagmorgen der Katastrophenfall. Damit bekommt die Staatsregierung umfangreiche Steuerungs-, Eingriffs- und Durchgriffsmöglichkeiten. So sollen notwendige Entscheidungen aller Art beschleunigt werden, bisher vorgeschriebene Entscheidungsketten sind damit außer Kraft. Ab Dienstag bzw. Mittwoch gibt es weitreichende Einschränkungen. Hier eine Übersicht über die Verbote und Auflagen, Regierungshilfen und weitere Entscheidungen. 

 

Katastrophenfall ausgerufen

Ministerpräsident Markus Söder hat den Katastrophenfall ausgerufen. Dieser gilt für die nächsten 14 Tage. Das öffentliche Leben wird damit deutlich eingeschränkt. 

 

Viele Grenzen geschlossen

Seit Montagmorgen hat Deutschland seine Grenzen zu den Nachbarländern geschlossen. Dies betrifft in Bayern nicht nur Tschechien, sondern auch Österreich. Damit soll die Coronavirus-Epidemie eingedämmt und die Zahl der Infizierten und Toten so klein wie möglich gehalten werden.

 

Plant Bayern die Ausrufung des Katastrophenfalls?

In Bayern könnte ab Dienstag wegen des Coronavirus der Katastrophenfall ausgerufen werden. Die finale Entscheidung werde aber erst am Montagmorgen getroffen, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Sonntagabend aus Regierungskreisen in München. Zuvor hatten die «Nürnberger Nachrichten» darüber berichtet.

 

Weiterer Todesfall in Bayern

Das bayerische Gesundheitsministerium hat am Sonntag ein zweites Mal über einen weiteren bestätigten Coronavirus-Todesfall informiert. Insgesamt gibt es nun vier bestätigte Fälle seit vergangenem Donnerstag. 

 

Deutschland macht Grenzen teilweise dicht

Deutschlands Grenzen in Richtung Westen und Süden werden ab Montagmorgen nicht mehr für jeden passierbar sein. Wegen des Coronavirus plant die Bundesregierung nicht nur strengere Kontrollen. Deutsche, die zurück wollen, müssen sich aber keine Sorgen machen.

 

6 bestätigte Fälle im Landkreis Kelheim

Die Zahl der bestätigten Corona-Fälle im Landkreis Kelheim beträgt aktuell 6. Die betroffenen Personen stammen aus dem südlichen Landkreis.

 

10 bestätigte Fälle in Regensburg

Der Coronavirus macht auch vor Regensburg nicht Halt. In der Domstadt sind inzwischen zehn bestätigte Coronavirus-Fälle.

 

Bayern plant Beschränkungen für Gastronomie und Läden

Schulen und Kitas sind schon dicht. Nun wird das öffentliche Leben in Bayern noch weiter heruntergefahren. Auch Geschäfte und die Gastronomie sollen betroffen sein. Details werden noch geklärt.

 

Aktuelle Nachrichten:

Was macht Corona mit Senioren?

Regensburg: Internationale Kurzfilmwoche abgebrochen

 

Erste Kneipen und Restaurants in Regensburg schließen

In Regensburg schließen die ersten Kneipen, Restaurants und Diskotheken. Eines davon ist das Olle Gaffel in Regensburg. Der Betreiber hat heute die Gründe auf seiner Facebook-Seite bekannt gegeben. Er hätte sich eine klare Aussage von der Politik erhofft. 

 

Sieben bestätigte Coronavirus-Fälle in Regensburg

 Laut Gesundheitsamt sind insgesamt sieben Personen im Stadtgebiet Regensburg positiv auf den Coronavirus getestet worden.

 

Unsere Berichte über die aktuelle Corona-Lage in Ostbayern

Schulschließungen in Regensburg: Notgruppen für Kinder
Coronavirus: Stadt Regensburg untersagt Veranstaltungen mit mehr als 500 Personen
Regensburg: Familie unterstützen sich gegenseitig während der Corona-Krise
Ostbayern: Aktuelle Maßnahmen zum Coronavirus
Schulfrei wegen Coronavirus: Anwalt für Arbeitsrecht im Gespräch
Bayern: Schulschließung bis nach Osterferien

 

Uniklinik Regensburg: Update zur aktuellen Coronavirus-Situation

Das Universitätsklinikum Regensburg (UKR) reagiert mit verschiedenen Maßnahmen auf die aktuelle Entwicklung. Derzeit wird eine erste an Covid-19-erkrankte Person stationär am UKR behandelt. Zudem richtet das UKR eine Notfallkinderbetreuung für Mitarbeiterkinder ein. Die Beratungs- und Testkapazitäten für Verdachtsfälle werden erweitert.

 

Landkreis Straubing-Bogen: Veranstaltungen mit mehr als 100 Teilnehmern abgesagt

Der Landkreis Straubing-Bogen erlässt angesichts der aktuellen Entwicklungen eine Allgemeinverfügung, wonach im Landkreis öffentliche und private Veranstaltungen mit mehr als 100 Teilnehmern sowohl unter freiem Himmel wie auch in geschlossenen Räumen bis einschließlich 19. April untersagt sind. Dies tritt ab 14. März, 12 Uhr, in Kraft.

 

Regensburg: Stadtwerk.Westbad und Stadtwerk.Hallenbad geschlossen

Ab Montag haben sowohl das Westbad in Regensburg, als auch das Hallenbad geschlossen. Dies ist eine Vorbeugungsmaßnahme in Bezug auf das Coronavirus. 

 

Bayern: Museen, Sammlungen, Archive und Bibliotheken des Freistaats Bayern geschlossen

Im Rahmen der Corona-Vorsorge schließen ab Samstag alle Museen, Sammlungen, Archive und Bibliotheken des Freistaates. Diese Schließung gilt voraussichtlich bis zum 20. April

 

Landkreis Regensburg: Fünf weitere Coronavirus-Fälle bestätigt

Im Landkreis Regensburg gibt es weitere Corona-Infizierte. Stand 13.03. 13 Uhr sind insgesamt 12 Personen mit dem Virus bekannt. 

 

Bayern: Sonntagsfahrverbot für Lastwägen vorübergehend aufgehoben

Bayern hat das Sonntagsfahrverbot für Lastwagen komplett aufgehoben. Dabei solle Versorgungsengpässen infolge der Corona-Epidemie vorgebeugt werden. Die Regelung gilt ab sofort bis einschließlich 29. März, wie das Innenministerium am Freitag in München mitteilte, und zwar für alle Güter und auch für Leerfahrten.

 

Nationalparkeinrichtungen geschlossen

Die Coronavirus-Epidemie hat auch Auswirkungen auf den Nationalpark Bayerischer Wald. Bis 20. April werden dort keine Führungen oder Veranstaltungen stattfinden

 

Regensburg: Alpenverein setzt alle Veranstaltungen aus

Die Ausbreitung des Coronavirus in der Region hat weitere Auswirkungen: Auch der Alpenverein Regensburg hat entschieden, alle offiziellen Veranstaltungen auszusetzen. Dies gilt ab Montag (16.3.) bis einschließlich Sonntag den 19. April. Betroffen sind laut Alpenverein alle Kurse und Touren im Freien, aber auch Kurse, Trainings und Kindergeburtstage im Kletterzentrum. Auch Skigymnastik und Vorträge müssen entfallen.

 

Regensburg: KEB stellt Lehrbetrieb ein 

Die Katholische Erwachsenenbildung in der Stadt Regensburg, die Familienbildung der KEB und die Gesellschaft für Erwachsenenbildung e.V. geben bekannt, den Lehr- und Kursbetrieb ab sofort bis 19. April auszusetzen. Alle Kurse und Veranstaltungen sind betroffen. Darüber hinaus wird den Mitgliedern und Kooperationspartnern empfohlen, die Bildungsveranstaltungen bis 19. April auszusetzen.

 

Versorgung mit Strom, Wasser Gas und Wärme gesichert

Die bayerischen Energieunternehmen versprechen eine gesicherte Versorgung mit Strom, Wasser, Gas und Wäre - und zwar rund um die Uhr. "Derzeit sehen die Unternehmen kein Risiko für die Versorgungssicherheit", teilte der Verband der Bayerischen Energie- und Wasserwirtschaft am Freitag in München mit.

"Die Unternehmen treffen weitreichende organisatorische Maßnahmen und überprüfen die für den Eintritt größerer Störungen ohnehin immer vorhandenen technischen Redundanzkonzepte, um die Versorgungssicherheit auch bei einer länger andauernden Pandemie zu gewährleisten", erklärte Geschäftsführer Detlef Fischer.

Redundanzkonzepte bedeutet, dass es für kritische Systeme Reserve- und Notfallvorrichtungen gibt, damit es im Falle von Engpässen nicht zu weitreichenden Ausfällen kommt. Die Anlagen der Versorgungsunternehmen seien von der Corona-Krise glücklicherweise nicht unmittelbar betroffen oder in ihrer Funktion gefährdet, hieß es in der Mitteilung weiter. "Sie müssen lediglich weiter betrieben werden."

 

Grenzkontrollen in Tschechien - Zugverbindungen nach Deutschland abgesagt. 

Im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus greift auch Tschechien zu drastischen Maßnahmen. Das Land riegelt sich ab – allerdings mit diversen Ausnahmen. Davon betroffen sind vor allem die Zugverbindungen nach Deutschland. Es fahren keine Züge mehr ins Land rein oder raus. 

Auch Italien hat sich diesem Vorgehen angeschlossen. Direktverbindungen nach Italien sind nicht mehr möglich. Diese Vorgaben gelten voraussichtlich bis zum 3. April. Betroffen von den Regelungen sind den Angaben der Deutschen Bahn zufolge auch Fernverkehrsverbindungen nach Italien von Bayern aus, diese enden nun in Österreich. Im internationalen Zugverkehr mit dem Nachbarland Frankreich gebe es wegen des Coronavirus derzeit keine Einschränkungen. Ratsam für Reisende sei jedoch, sich regelmäßig über mögliche Zugausfälle und Einschränkungen zu informieren.

 

Regensburg: Festival "Marina Furiosa" abgesagt

Die Regensburg Tourismus GmbH hat vorsorglich das für April geplante Festival "Marina Furiosa" abgesagt. Das Festival soll jetzt erst im Jahr 2021 stattfinden. Das Programm bleibt laut Tourismus GmbH aber identisch. Tickets behalten ihre Gültigkeit.

 

Automatisch Briefwahlunterlagen für Stichwahl

Bei den Kommunalwahlen am Sonntag wird empfohlen, Briefwahl zu beantragen. Sie können aber auch am Sonntag in der Wahlkabine ihr Kreuz abgeben. Bei einer möglichen Stichwahl am 29. März werden aber allen Wähler automatisch Briefwahlunterlagen zugesendet.

 

Fußball: DFL spielt - Spielbetrieb ab Dienstag ausgesetzt - BFV pausiert ab sofort

Das Coronavirus hat auch Auswirkungen auf die Fußballligen. Der Amateurspielbetrieb von der Regionalliga abwärts wird vom Bayerischen Fußballverband für mindestens zwei Wochen ausgesetzt. In der 1. und 2. Bundesliga wird am Wochenende gespielt, allerdings vor leeren Rängen. So findet auch die Partie des SSV Jahn Regensburg gegen Holstein Kiel statt. Bei der Mitgliederversammlung der Deutschen Fußballliga am Montag soll dann die Aussetzung des Spielbetriebs beschlossen werden.

 

Landkreis Regensburg: Ab Samstag - Veranstaltungen ab 500 Teilnehmern abgesagt

Im Landkreis Regensburg werden alle Veranstaltungen mit 500 bis 1000 Teilnehmern untersagt. Diese Anordnung des Landratsamtes Regensburg gilt ab Samstag (14.3.) ab 12 Uhr und gilt zunächst bis einschließlich 19. April.

 

Keine Restaurantschließungen geplant

Anders als etwa in Belgien sind in Bayern keine flächendeckenden Schließungen von Gaststätten, Restaurants und Bars wegen der Corona-Epidemie geplant. Die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus stelle die Gastronomie und Hotellerie sicher vor "existenzielle Herausforderungen" - hier müssten Lösungen gefunden werden, so Ministerpräsident Markus Söder. Es könne auch passieren, dass Gaststätten nicht öffnen - aber dann beispielsweise aus dem Grund, dass sie keine Kundschaft haben.

Belgien und andere Länder schließen wegen des Virus Restaurants, Cafés und Diskotheken. Söder betonte, es gebe auch andere Beispiele.

 

Besuchsverbot für Pflege- und Altenheime erlassen

Wegen der Ausbreitung des Coronavirus untersagt der Freistaat Bayern Angehörigen weitgehend den Besuch von Alten- und Pflegeheimen. Das sagte Ministerpräsident Markus Söder (CSU) am Freitag in München. Zudem hat der Bund gestern beschlossen, einen Schutzschirm für Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen bereit zu stellen. 

Die Betreuung von Kindern solle nicht bei den Großeltern organisiert werden.

 

Alle Bildungseinrichtungen in Bayern ab Montag geschlossen

Am Montag werden alle Bildungseinrichtungen in Bayern bis 6. April schließen. Davon betroffen sind Schulen, Kindergärten und Kitas. Zusammen mit den darauf folgenden Osterferien werden die Schulen somit bis zum 20. April geschlossen haben. Näheres soll am Freitagvormittag auf einer Pressekonferenz bekannt gegeben werden

 

Bestätigter Corona-Fall am Pindl-Gymnasium

Seit Freitag haben das Pindl Gymnasium und die Fachoberschule in Regensburg geschlossen. Am Pindl-Gymnasium gibt es einen bestätigten Coronavirus-Fall. Mehr Infos finden Sie hier. Die Angabe, dass die Schließung bis 26.03.20 gilt, ist mit dem Beschluss des Freistaates Bayern hinfällig.

Von der Schließung betroffen sind auch einige Schulveranstaltungen:

  • 30.03. Frühjahrskonzert "Rock meets classic"
  • 01.04. Tag der offenen Tür am Gymnasum Pindl
  • 02.04. 4. Pindl-Berufswahlmesse
  • 12.07. - 14.07. Alpine Kurzexkursion der Q11

 

Zweiter bestätigter Fall in Straubing

In Staubing ist auch der Lebensgefährte der Erstinfizierten an dem Coronavirus erkrankt. Das hat das Gesundheitsamt Straubing am Donnerstagabend bekannt gegeben. 

 

Landkreis Kelheim: Koordinierungsstelle des Landratsamts

Der Landkreis Kelheim informiert über die Arbeit seiner Koordinierungsstelle.

Die Koordinierungsstelle setzt sich in erster Linie zusammen aus der Abteilung des Gesundheitsamtes unter der Leitung von Medizinaldirektor Dr. Werner, allen Abteilungsleitern, dem Schulamt, einzelnen Sachgebieten, Vertretern der beiden Kliniken, BRK, THW, Feuerwehr und Polizei. Unter anderem greift man auf die bereits vorhandenen Organisationspläne der Abteilung für öffentliche Sicherheit und Ordnung zurück.

Mitteilung Landkreis Kelheim

 

Donaustauf: Kindergarten bleibt am Freitag geschlossen

Aufgrund eines begründeten Verdachtsfalls einer COVID-19 Erkrankung bleibt der Katholische Kindergarten Albertus-Magnus-Haus in Donaustauf am Freitag, 13. März, geschlossen.

Das Gesundheitsamt Regensburg hat alle notwendigen Maßnahmen in die Wege geleitet.

Mitteilung Landratsamt Regensburg

 

Kelheim: Landratsamt am Wahlsonntag nicht für die Öffentlichkeit zugänglich

Als Präventionsmaßnahme zum Corona-Virus ist das Landratsamt Kelheim am kommenden Sonntag, den 15. März 2020 für die Öffentlichkeit nicht geöffnet. Hierfür bitten wir die Bevölkerung sowie die Bürgerinnen und Bürger um Verständnis.

Mitteilung Landkreis Kelheim

 

Regensburger Dom: Messen werden als Livestream angeboten

Das Bistum Regensburg informiert über die heilige Messe aus dem Regensburger Dom, die in den nächsten Wochen per Livestream im Internet übertragen wird:

Die Maßnahmen der staatlichen und kommunalen Behörden haben inzwischen auch kirchliche Einrichtungen und Gemeinschaften erfasst. Die Feier der Heiligen Messe im Regensburger Dom wird ab kommenden Sonntag bis einschließlich Ostersonntag deshalb auch als Livestream im Internet übertragen. Das Angebot richtet sich an alle Menschen, die krankheitsbedingt oder aus persönlichen Gründen nicht an der Feier der Heiligen Messe teilnehmen können.

Bischöfliche Presse- und Medienabteilung

 

Ostbayern: Kommen bayernweite Schulschließungen?

Bayern: Entscheidung über allgemeine Schulschließungen bis Freitag

Im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus soll in Bayern bis Freitagvormittag über mögliche landesweite Schulschließungen entschieden werden. Das hat Ministerpräsident Markus Söder am Donnerstag angekündigt. Es müsse dann auch eine Lösung für die Kitas im Land gefunden werden.

 

Landkreis Cham: Zahl der Infizierten erhöht sich auf 17

Im Landkreis Cham wurden neun weitere Coronavirus-Fälle bestätigt. Es handelt sich dabei um Personen aus verschiedenen Gemeinden des Landkreises. Damit gibt es im Landkreis Cham zum aktuellen Stand (Donnerstag, 12. März, 12 Uhr) insgesamt 17 Fälle. Das Gesundheitsamt Cham hat alle notwendigen Maßnahmen gemäß den Richtlinien des RKI in die Wege geleitet.

Mitteilung Landratsamt Cham

 

Basketball: BBV sagt Veranstaltungen ab und stellt Spielbetrieb vorerst ein

Der Bayerische Basketball Verband (BBV) sagt angesichts der aktuellen Lage bezüglich des Covid-19 Virus alle Maßnahmen, Tagungen, Lehrgänge und Sitzungen bis auf Weiteres ab. Insbesondere der Spielbetrieb in sämtlichen Wettbewerben und Ligen des BBV wird bis auf weiteres eingestellt.

„Im Vordergrund stehen für uns die Gesundheit und das Wohlergehen der Athleten, Trainer, Betreuer, Schiedsrichter, Funktionäre und aller weiteren Beteiligten. Ich empfehle den bayerischen Basketballbezirken und der Regionalliga Südost, sich dieser Regelung anzuschliesen. Den bayerischen Basketball Vereinen wird empfohlen, auch den Trainingsbetrieb vorerst auszusetzten, um die sozialen Kontakte im Basketball zu minimieren. Die bayerische Basketball-Familie hält in dieser schwierigen Situation zusammen“, sagte BBV Präsident Bastian Wernthaler.

Das Präsidium wird zeitnah und mit Blick auf die weiteren Entwicklungen in enger Absprache mit Behörden, Kommunen und dem Deutschen Basketball Bund entscheiden, ob die Saison endgültig für beendet erklärt wird.

Mitteilung BBV

 

Regensburg: Alle Veranstaltungen in Stadtbücherei und den Zweigstellen abgesagt

Aufgrund der aktuellen Entwicklung und um eine weitere Ausbreitung des Corona-Virus zu verhindern, hat sich die Stadtbücherei Regensburg dazu entschieden, alle Veranstaltungen in der Stadtbücherei am Haidplatz und allen Stadtteilbüchereien bis zum 19. April 2020 abzusagen. Dazu zählen: Alle Kinderaktionen wie Vorlesestunden, Kasperltheater, Erzählwerkstatt, aber auch Ausstellungseröffnungen, Führungen, Vorträge und Lesungen.

Die Stadtbücherei wird sich bemühen, einzelne Veranstaltungen zu einem späteren Zeitpunkt nachzuholen.
Die Ausleihe vor Ort ist bis auf Weiteres zu den gewohnten Öffnungszeiten möglich. Es wird empfohlen, die digitalen Medien über die Onleihe oder Freegal Music zu nutzen.
Für Rückfragen und Medienverlängerungen stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu den Öffnungszeiten auch telefonisch zur Verfügung.

Mitteilung Stadt Regensburg

 

 

Bürgerheim Kumpfmühl schließt für Besucherinnen und Besucher

Aufgrund der wachsenden Gefahr einer Pandemie – ausgelöst durch den sogenannten Coronavirus – wird das Pflegeheim Bürgerheim Kumpfmühl zum Schutz der Bewohnerinnen und Bewohner bis auf Weiteres für Besucherinnen und Besucher geschlossen. Ärzte und Therapeuten sind davon ausgenommen.

Mitteilung Stadt Regensburg

 

Stadt Neutraubling sagt alle städtischen Veranstaltungen ab

Stand 12.03.2020 möchte der Bürgermeister bekanntgeben, dass alle städtischen Veranstaltungen in Stadthalle, Kulturhaus und Grundschulmensa bis einschließlich Mai 2020 abzusagen sind.

Dazu gehören u.a. gleich im März der Tag der offenen Tür im Kulturhaus, die Sportlerehrung in der Stadthalle, die städt. Kulturveranstaltungen in Stadthalle, Kulturhaus und ev. Kirche und der Infoabend zum Hallenbad in der Grundschulmensa.

Aus gegebenem Anlass möchten wir Menschenansammlungen und das damit verbundene Infektionsrisiko möglichst vermeiden bzw. gering halten.

Mitteilung Stadt Neutraubling

 

Cham: Sana Kliniken bitten um Einschränkung der Besuchszeiten

wir verstehen, dass Besucher von Patienten den Wunsch haben, ihren Angehörigen, gerade auch bei einer stationären Behandlung im Krankenhaus, so nahe wie möglich sein zu wollen. 

Trotzdem möchten wir alle Bürgerinnen und Bürger um Verständnis bitten, Besuche ihrer Angehörigen, in Anbetracht des momentan erhöhten Infektionsrisikos durch das neuartige Coronavirus, zu reduzieren.

Diese Maßnahmen dienen sowohl dem eigenen Schutz als auch dem Schutz der Angehörigen, anderer Patienten sowie der Krankenhausmitarbeiter.

Wir empfehlen zudem, dass Kinder unter 12 Jahren den Besuch im Krankenhaus, in der aktuellen Situation, grundsätzlich unterlassen sollten.

Personen, die momentan selbst an einer Erkrankung der Atemwege leiden, bitten wir grundsätzlich darum, keine Krankenbesuche durchzuführen, sondern den Kontakt zu Angehörigen auf einem anderen Weg (Telefon, E-Mail, etc.) zu pflegen.

Mitteilung Sana Kliniken

 

Regensburg: CSU sagt Infostände und Wahlparty ab

Die CSU Regensburg hält sich an die Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts und des Bayerischen Ministerrates und hat alle Infostände und ihre Wahlparty abgesagt. „Der Schutz unserer Bürgerinnen und Bürger hat absoluten Vorrang“, erklärte die OB-Kandidatin der CSU, Dr. Astrid Freudenstein. Das Bayerische Kabinett hatte am Dienstag eine Reihe von Maßnahmen beschlossen, die die weitere Ausbreitung des Virus eindämmen sollen und wörtlich erklärt: „ Der Ministerrat bittet zudem jeden Einzelnen, abzuwägen, was ihm im Alltag so wichtig ist, dass er darauf in nächster Zeit nicht verzichten kann.“

„Bei dieser Abwägung sei klar, dass der Schutz der Bevölkerung vor Infektionen wichtiger sein muss als der Kommunalwahlkampf der Parteien“, so der CSU-Kreisvorsitzende, Stadtrat Michael Lehner. Das Robert Koch Institut empfiehlt, durch „gesamtgesellschaftliche Anstrengungen wie die Reduzierung von sozialen Kontakten“ die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen.

Der CSU-Kreisverband Regensburg hat deshalb alle Infostände in den letzten Tagen vor der Wahl und ihre Wahlparty am Sonntagabend im Kolpinghaus gestrichen. Die CSU weist nochmals alle Wählerinnen und Wähler auf die Möglichkeiten der Briefwahl hin. Die Unterlagen können bis Freitag, 13. März, 15 Uhr, angefordert werden - im Krankheitsfall sogar noch am Wahlsonntag.

Mitteilung CSU Regensburg

 

Regensburg: Trachtenball muss wegen Virus ausfallen

Soeben hat uns die Nachricht erreicht, dass der Trachtenball in der Stadt Regensburg nicht wie geplant stattfinden wird. Der Trachtenball wäre eigentlich für den 28. März geplant gewesen.

 

Kath. Kinderhaus St. Markus in Sinzing bleibt am 12. und 13. März zu

Aufgrund eines begründenden Verdachtes einer COVID-19 Erkrankung muss das Kinderhaus St. Markus in Sinzing am 12. und 13. März geschlossen werden. Das Gesundheitsamt Regensburg hat alle notwendigen Maßnahmen in die Wege geleitet.

Mitteilung Landkreis Regensburg

 

Am 12. und 13. März kein Unterricht für die Klasse 3c der Grundschule Kareth

Aufgrund eines begründeten Verdachtsfalls einer COVID-19 Erkrankung muss die Klasse 3c der Grundschule Kareth am 12. und 13. März dem Unterricht fernbleiben. Die Schulleitung hat die Eltern entsprechend informiert.

Das Gesundheitsamt Regensburg hat alle notwendigen Maßnahmen in die Wege geleitet.

Mitteilung Landkreis Regensburg

 

Kindergarten im Kinder-Familienhaus St. Elisabeth in Kareth am 12. und 13. März zu

Aufgrund eines begründeten Verdachtsfalls einer COVID-19 Erkrankung muss der Kindergarten des Kinder-Familienhauses St. Elisabeth in Kareth im Erdgeschoss am Donnerstag, 12. März, bis einschließlich Freitag, den 13. März, geschlossen werden. In Betrieb bleiben aber vorerst der Hort und die Kombigruppe, die sich im Subterrain befinden.

Das Gesundheitsamt Regensburg hat alle notwendigen Maßnahmen in die Wege geleitet.

Informationen zum Coronavirus sind online auf der Homepage des Landkreises Regensburg unter https://www.landkreis-regensburg.de/corona/ abrufbar. Dort finden Sie auch den aktuellen Stand zu Coronavirusinfektionen in Bayern, aufgeschlüsselt nach Regierungsbezirken und Landkreisen.

Mitteilung Landkreis Regensburg

 

Lieferengpässe für Industrie und Handel

Die Folgen der Coronavirus-Epidemie in China werden in den nächsten Wochen verstärkt Deutschlands Industrie und Handel treffen. Da viele chinesische Fabriken über Wochen stillstanden und auch derzeit nur eingeschränkt arbeiten, fehlen Vorprodukte, Teile oder komplette Erzeugnisse, die hierzulande verarbeitet beziehungsweise verkauft werden. Betroffen ist unter anderem die Elektronikbranche.

dpa

 

TSV Abensberg Judo: Kein Trainingsbetrieb mehr

Die Ausbreitung des Coronavirus hat auch Auswirkungen in Abensberg: Vorerst gibt es am Judostandort keinen Trainingsbetrieb mehr, teilt der TSV Abensberg auf Facebook mit:

Deshalb halten wir es, nach reiflicher Überlegung, für den richtigen Schritt, den gesamten Trainingsbetrieb am Judostandort Abensberg bis auf weiteres auszusetzen!!!
Wir treffen diese Entscheidung nicht leichtfertig, sondern halten diese in unserer Verantwortung für unsere Sportler und deren Umfeld für unumgänglich.

 

Erster Fall in der Stadt Straubing

Die Stadt Straubing hat am Mittwoch (11.3.) den ersten Corona-Fall im Stadtgebiet bestätigt.

Bei der erkrankten Person handelt es sich um eine Lehrkraft, die an der Berufsschule tätig ist.

 

Saison für Eisbären Regensburg beendet

Seit Mittwochabend ist es offiziell. Die Saison in der Eishockey-Oberliga Süd ist beendet. Das hat der Deutsche Eishockeybund bekanntgegeben. 

Dies hat auch Auswirkungen für die Eisbären Regensburg. Deren Saison ist damit beendet. Die Aufholjagd von Platz 11 auf Platz 1 und zum Meistertitel der Oberliga Süd kann in den Playoffs nicht mit dem Aufstieg gekrönt werden.

 

SSV Jahn: Geisterspiel gegen Kiel

Jahn - Kiel ohne Zuschauer

Das Jahn Heimspiel gegen Holstein Kiel wird als "Geisterspiel", also ohne Zuschauer, ausgetragen. Nach eingehender Prüfung informierte der SSV Jahn am heutigen Nachmittag über die wesentlichen organisatorischen Voraussetzungen für die Partie. 

Miteilung SSV Jahn Regensburg

 

TSV Kareth-Lappersdorf stellt Sportbetrieb für Kinder und Jugendliche ein

Der TSV Kareth Lappersdorf hat den Sportbetrieb für Kinder und Jugendliche bis auf weiteres eingestellt. Die Regelung gilt mit sofortiger Wirkung.

Auch für Erwachsene gelten Regeln: Gegebenenfalls würden Trainings-Teilnehmer zurückgewiesen, sollten sie Symptome zeigen, teilt der Verein mit.

 
 

Regenstauf: Oculi-Markt abgesagt

Der Markt Regenstauf hat aufgrund der aktuellen Lage und der Allgemeinverfügung des Freistaats entschieden, den traditionellen Oculi-Markt am kommenden Sonntag (15.3.) abgesagt wird.

 

UKR sagt hausinterne Veranstaltungen ab

Das Universitätsklinikum Regensburg reagiert auf die Vorgaben für Veranstaltungen im Freistaat und sagt einen Großteil seiner hausinternen Veranstaltungen ab.

So sollen potentielle Ansteckungswege vermieden werden - Patienten, Mitarbeiter und Besucher sollen geschützt werden.

 

 

Verkaufsoffener Sonntag in Kelheim findet ohne Autoschau statt

Der verkaufsoffene Sonntag findet in diesem Frühjahr ohne Autoschau statt. Am 29. März 2020 haben dennoch die teilnehmenden Einzelhändler in Kelheims fünf Einkaufsstandorten in der Zeit von 12 bis 17 Uhr geöffnet. Aufgrund des Kabinettsbeschlusses vom 10. März 2020, Großveranstaltungen mit mehr als 1000 zu erwartenden Besucherinnen und Besuchern wegen des Corona-Virus zu untersagen, wird auf die Autoschau in der Altstadt verzichtet. „Die Ausstellung ist erfahrungsgemäß mit mehreren 1000 Besucherinnen und Besuchern gut besucht und stark frequentiert, sodass sie als Präventivmaßnahme leider nicht stattfinden kann. Dem Einzelhandel steht frei, an diesem Tag zu öffnen“, sagt Bürgermeister Horst Hartmann. Diese Ausnahmeregelung hinsichtlich der Ladenöffnungszeiten wurde in Absprache mit dem Landratsamt getroffen.

Die teilnehmenden Einzelhändler sowie die Aussteller, die sich in der Altstadt präsentiert hätten, wurden bereits informiert.

Mitteilung Landkreis Kelheim

 

Schule entfällt für manche Schüler in Kelheim und an der Grundschule Aiglsbach

Die Schule entfällt bis auf Weiteres auf Empfehlung des örtlichen Gesundheitsamtes für die Schülerinnen und Schüler der Klasse 1/2c (flexible Grundschulklasse) an der Grundschule Kelheim-Hohenpfahl. Für alle anderen Klassen findet der Unterricht regulär statt.

Die Grundschule Aiglsbach ist auf Empfehlung des örtlichen Gesundheitsamtes bis auf Weiteres geschlossen.

Allgemeine Info: Bei einer Aufhebung des Unterrichtsausfalls wird dies über das Portal schuleundwitterung des Bayer. Staatsministeriums für Unterricht und Kultus kommuniziert. Zusätzlich werden wir Sie über die Aufhebungen des Unterrichtsausfalls informieren.

Pressemitteilung Landkreis Kelheim

 

Neue Regelung für Veranstaltungen im Landkreis Cham

Der Landkreis Cham hat heute neue Regeln für Veranstaltungen mit zwischen 500 und 1000 Teilnehmern veröffentlicht:

Wenn Veranstalter in diesem Zeitraum geplante Veranstaltungen mit mehr als 500 bis zu 1.000 Teilnehmern durchführen wollen, müssen diese Veranstaltungen dem Landratsamt Cham (ordnungsamt@lra.landkreis-cham.de oder Tel. 09971/78-216) gemeldet werden. Die Zulassung von Veranstaltungen in dieser Größenordnung ist nur nach Rücksprache und erfolgter Risikoabwägung durch das Landratsamt Cham möglich.

Pressemitteilung Landkreis Cham

 

Regensburger Kaufleute: Soforthilfepaket für Gewerbetreibende gefordert

„In erster Linie sorgen wir uns natürlich um die Gesundheit der Menschen“ , betont Armin Gebhard, 1. Vorsitzender der Regensburger Kaufleute e.V.. Doch parallel fordert er in der „Corona“-Krise Verwaltung, Politik und Banken. „Jetzt muss ein Krisenstab gebildet werden, der die bereits in dieser Phase betriebswirtschaftlich arg gebeutelten Gewerbetreibenden in Regensburg mit einem Soforthilfepaket unterstützt“, fordert Gebhard im Namen seines Vereins. Ein wirkungsvoller „Rettungsschirm“ könnte beinhalten: Subventionen, Teilerlass der Gewerbesteuer, unbürokratische zinslose Darlehen sowie Erhöhung der Kontokorrentkredite.

Pressemitteilung Regensburger Kaufleute

 

Coronavirus in Ostbayern: Weitere Fälle und Schulschließungen

Bestätigter Corona-Fall im Krankenhaus Mainburg weiterverlegt

Am Krankenhaus Mainburg wurde am späten Dienstagabend eine Patientin positiv auf Coronavirus SARS-CoV-2 getestet. Zwischenzeitlich wurde die Patienten jedoch ins Klinikum Freising weiterverlegt, da sie im Landkreis Freising wohnhaft ist. Die Geschäftsführung der Ilmtalkliniken steht in engem Austausch mit dem Gesundheitsamt und dem Landratsamt Kelheim und dankt für die gute Zusammenarbeit.

Um den Betrieb des Krankenhauses Mainburg sicherzustellen, wurden alle Mitarbeiter, welche als Kontaktpersonen geführt werden, auf eine Coronavirus SARS-CoV-2-Infektion hin getestet und befinden sich derzeit zu Hause. Sofern der Test negativ ausfällt und der Mitarbeiter keine Symptome zeigt, wird keine generelle Quarantäne ausgesprochen und im Einzelfall entschieden. Nur so kann die medizinische Versorgung im Krankenhaus aufrechterhalten werden. Dieses Vorgehen ist mit dem zuständigen Gesundheitsamt abgestimmt. Damit folgt man der „Aachener-Linie“, welches in der vergangenen Woche mit vergleichbaren Maßnahmen reagiert hatte.

Unabhängig vom aktuellen Fall haben die Ilmtalkliniken bereits seit 10.03.2020 als Vorsichtsmaßnahme gegen das Corona-Virus den Besucherdienst eingeschränkt.

Pressemitteilung Landkreis Kelheim

 

Stadt Regensburg: Wahlinformationsveranstaltungen abgesagt

Um die Ausbreitung des Corona-Virus nach Möglichkeit einzudämmen, muss die geplante Informationsveranstaltung der Stadt Regensburg anlässlich der Kommunalwahl am 15. März 2020 um 18 Uhr im marinaforum abgesagt werden. Einen Ersatz wird es nicht geben.

Auch die Wahlinformationsveranstaltung anlässlich einer möglichen OB-Stichwahl am 29. März 2020 muss ersatzlos entfallen.

Alle Bürgerinnen und Bürger werden für diese Entscheidung, die dem Schutz der Bevölkerung dient, um Verständnis gebeten.

Alle Informationen zur Kommunalwahl im Internet unter www.regensburg.de/wahlen. Die ersten vorläufigen Ergebnisse sind am 15. März 2020 ab voraussichtlich 19 Uhr ebenfalls unter dieser Adresse im Internet abrufbar.

Mitteilung Stadt Regensburg

 

Bayern: 52 neue Infektionen mit Coronavirus

In Bayern haben sich weitere 52 Menschen nachweislich mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 infiziert. Das teilte das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit mit Sitz in Erlangen am Montag auf seiner Homepage mit.

Insgesamt gibt es im Freistaat damit mindestens 366 Menschen, die positiv auf Sars-CoV-2 getestet wurden. Darin eingerechnet sind die ersten 14 Infizierten, die allesamt mit dem Autozulieferer Webasto aus Gauting-Stockdorf in der Nähe Münchens in Zusammenhang standen, als auskuriert gelten und wieder aus den Krankenhäusern entlassen wurden. Mit eingerechnet sind zudem drei Bayern, die außerhalb des Freistaats positiv getestet wurden.

dpa

 

Krankenhausgesellschaft: Kliniken haben Corona-Krise im Griff

Die Krankenhäuser in Bayern haben die Corona-Lage nach eigener Einschätzung im Griff. Ein Sprecher der Bayerischen Krankenhausgesellschaft sagte am Mittwoch in München, er wisse nichts von abgesetzten oder verschobenen Operationen wegen der Epidemie. Auch reichten die Kapazitäten, um Patienten zu isolieren. Hilfreich sei, dass manche Fälle zu Hause behandelt werden können. Die Auslastung halte sich im Rahmen. Bislang seien auch noch nicht Klinikmitarbeiter in einem Maß infiziert oder in Quarantäne, dass das Folgen für den Betrieb habe, sagte der Sprecher. Das alles seien aber nur Momentaufnahmen. Prognosen seien dieser Tage sehr schwierig.

dpa

 

Corona-Testzentrum für Regensburg gefordert

Die Regensburger CSU Stadtratsfraktion fordert von der Stadtspitze, dass möglichst schnell ein Corona-Testzentrum in Regensburg errichtet wird. Die Bürgermeisterin müsse die Leitung des Krisenstabs selbst in die Hand nehmen, so CSU-Fraktionschef Zimmermann.

Einige Landkreise und Städte in Bayern, z.B. München oder Augsburg hätten bereits solche zentralen Stellen eingerichtet. Beispielsweise in Form eines „Drive-in-Systems“ sollen nach dem Willen der CSU-Fraktion Tests effizienter und mit weniger Ansteckungsgefahr durchgeführt werden.

 

 

Universität Regensburg: Lehrbetrieb eingestellt

Der Lehrbetrieb in Präsenzform an der Uni Regensburg ist mit sofortiger Wirkung eingestellt worden. Das hat die Universität heute u.a. auf Instagram bekannt gegeben.

Vorerst soll die Maßnahme bis 19. April dauern. Lesesäle, Cafeten und die Mensa bleiben zunächst geöffnet.

Auch Prüfungen (ausgenommen unaufschiebbare Abschlussprüfungen) sollen laut Universität verschoben werden.

 

 

Kallmünz: Kindergarten bleibt geschlossen

Der Katholische Kindergarten St. Michael Kallmünz, Kindergartenstraße 1, 93183 Kallmünz, bleibt morgen und übermorgen, 12./13. März, geschlossen. Bei einem Kind besteht der Verdacht einer Coronainfektion, nachdem im privaten Umfeld eine Person positiv getestet wurde.

Das Gesundheitsamt Regensburg hat alle notwendigen Maßnahmen in die Wege geleitet.

Mitteilung Landkreis Regensburg

 

Weiterer Fall im Landkreis Regensburg

Beim mittlerweile siebten bestätigten Coronavirus-Fall im Landkreis Regensburg handelt es sich um einen 57- jährigen Mann aus dem Gemeindebereich Kallmünz. Er wird stationär in einem Krankenhaus behandelt. Enge Kontaktpersonen sind ermittelt. Das familiäre Umfeld wurde für 14 Tage häuslich isoliert. Die symptomatischen Fälle wurden getestet, die Testergebnisse liegen derzeit noch nicht vor.

Das Gesundheitsamt Regensburg hat alle notwendigen Maßnahmen in die Wege geleitet.

Der sechste Coronavirus-Fall war der am gestrigen 10.03. gemeldete eines Kindes aus dem Gymnasium Lappersdorf.

Informationen zum Coronavirus sind online auf der Homepage des Landkreises Regensburg unter https://www.landkreis-regensburg.de/corona/ abrufbar.

Dort finden Sie auch den aktuellen Stand zu Coronavirusinfektionen in Bayern, aufgeschlüsselt nach Regierungsbezirken und Landkreisen.

Mitteilung Landkreis Regensburg

 

Kommunalwahl: Je Wähler ein Kugelschreiber in Kelheim

Am 15. März 2020 steht ein Großereignis bevor: die Kommunalwahl. Aktuell steht es nicht zur Debatte, die Kommunalwahl zu verschieben. Für die Wahlhelferinnen und Wahlhelfer gelten die gleichen Hinweise der Gesundheitsbehörden wie für andere Bürgerinnen und Bürger auch. Das Robert-Koch-Institut empfiehlt, die Hygieneregeln zu befolgen, das heißt konkret, aktuell auf das Händeschütteln zu verzichten und die Husten- und Niesetikette einzuhalten. Die Stadt Kelheim stattet die Wahllokale mit Desinfektionsmittel aus und stellt für jede Wählerin und jeden Wähler je einen Kugelschreiber zur Verfügung.

Mitteilung Landkreis Kelheim

 

Regensburg: Tag der offenen Tür im Wasserwerk abgesagt

Der Tag der offenen Tür am Samstag, 21. März 2020 im Wasserwerk Sallern muss aufgrund der aktuellen Lage hinsichtlich der Ausbreitung des Coronavirus und der entsprechenden Empfehlungen zu größeren Veranstaltungen abgesagt und auf unbestimmte Zeit verschoben werden. Die REWAG bittet um Verständnis. 

Pressemitteilung REWAG

 

Landkreis Kelheim informiert

Im Landkreis Kelheim gibt es aktuell drei infizierte Personen mit minimalen Beschwerden. Diese stammen aus Mainburg und Umgebung und halten sich Zuhause auf. Bei den Betroffenen handelt es sich nicht um Rückkehrer aus Risikogebieten. 37 Personen befinden sich aktuell in häuslicher Quarantäne(...)

Der Landkreis hat heute ausführlich über die aktuelle Situation im Zusammenhang mit dem Coronavirus informiert.

Pressemitteilung Landkreis Kelheim

 

Bundesligaspiel doch ohne Zuschauer

Das Fußball-Bundesligaspiel zwischen dem 1. FC Union Berlin und dem FC Bayern München an diesem Samstag wird nun doch ohne Zuschauer stattfinden. Das zuständige Bezirksamt gab am Mittwoch eine entsprechende Anordnung bekannt, nachdem es tags zuvor widersprüchliche Angaben vom Bezirk und vom Verein gegeben hatte.

dpa

 

Erster Fall in Regensburg bestätigt

Mittlerweile ist der erste Corona-Fall im Stadtgebiet Regensburg bestätigt worden. Laut Stadt Regensburg handelt es sich bei der erkrankten Person um einen 61-jährigen Mann.

Der Mann zeigte während des Aufenthaltes in einem Risikogebiet Symptome einer leichten Erkältungserkrankung. Aktuell befindet er sich zusammen mit seiner Lebensgefährtin in häuslicher Quarantäne.

Mitteilung Stadt Regensburg

 

Huml ruft Bürger zur Zusammenarbeit auf

Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml hat nach dem Verbot von Veranstaltungen mit über 1000 Teilnehmern zur Kooperation aufgerufen. „Wir brauchen jeden einzelnen Bürger und jede einzelne Bürgerin“.

 

Schulschließungen im Landkreis Cham verlängert

Die bestehende Schließung des Joseph-von Fraunhofer-Gymnasiums Cham, des Robert-Schuman-Gymnasiums Cham, der Grundschule Pemfling und der Kita Pemfling wird vorerst bis einschließlich Freitag, 13. März 2020 verlängert.

Mitteilung Landkreis Cham

 

Fünfter Fall im Landkreis Regensburg - Gymnasium Lappersdorf schließt

Wie am Dienstag bekannt wurde, hat sich ein Kind aus dem Gymnasium Lappersdorf mit dem Coronavirus infiziert. Gesundheitsamt und Schulleitung haben entschieden, die Schule vom 11. bis einschließlich 23.03.2020 vorsorglich zu schließen. Alle Schülerinnen und Schüler sowie alle Lehrerinnen und Lehrer werden gebeten, zu Hause zu bleiben.

Pressemitteilung Landratsamt Regensburg

 

Landkreis Cham: Gesundheitsamt beantwortet Fragen

Das Gesundheitsamt des Landkreises Cham hat am Dienstag eine Liste mit den meistgestellten Fragen zum Thema Coronavirus veröffentlicht.

Nach dem gestrigen Stand haben sich im Landkreis Cham bislang 8 Verdachtsfälle bestätigt- bei den meisten Fällen wurde allerdings keine Ansteckung bestätigt.

 

Theater Regensburg schließt vorübergehend

Ab Mittwochabend, 11. März 2020, bis einschließlich Sonntag, 19. April 2020, bleibt das Theater Regensburg für Aufführungen und Veranstaltungen geschlossen.

Damit schließt sich die Stadt Regensburg den Empfehlungen der Bayerischen Staatsregierung an, wegen des Coronavirus alle staatlichen Theater, Konzertsäle und Opernhäuser aus Sicherheitsgründen vorübergehend zu schließen. Einher ging eine Empfehlung an die Kommunen, diese Entscheidung mitzutragen.

 

Mitteilung Stadt Regensburg

 

Coronavirus: Großveranstaltungen untersagt

CSU sagt Auftritt von Friedrich Merz in Regensburg ab

Die CSU in Regensburg geht auf Nummer sicher und sagt die Großveranstaltung mit Friedrich Merz am kommenden Freitag ab. „Wir gehen kein Risiko für unsere Gäste ein. Der Schutz der Bevölkerung und die Gesundheit unserer Bürgerinnen und Bürger gehen auf jeden Fall vor“, erklärte die OB-Kandidatin der CSU, Dr. Astrid Freudenstein. Zu der Veranstaltung im Kolpinghaus am Freitag, 13. März, hatte die Mittelstandsunion der CSU gut 550 Gäste erwartet. Nach Berücksichtigung der neuesten Vorgaben des Robert-Koch-Instituts und nach Rücksprache mit dem örtlichen Gesundheitsamt sei man zu dem Ergebnis gekommen, dass der Infektionsschutz oberste Priorität habe. „Wir bedauern die Absage sehr und bitten um Verständnis für diese Entscheidung“, so der Vorsitzende der Mittelstandsunion, Thomas Zeilhofer. Friedrich Merz, der sich derzeit um den Vorsitz der CDU bewirbt, versprach Astrid Freudenstein in einem persönlichen Telefongespräch, den Besuch in Regensburg zu einem späteren Zeitpunkt sehr gerne nachzuholen.

Mitteilung CSU Regensburg Stadt

 

STI- und HIV -Sprechstunde entfallen bis auf Weiteres

Die Sprechstunde und Testung auf sexuell übertragbare Infektionen, donnerstags zwischen 8:30 Uhr und 11:30 Uhr sowie die Testung auf HIV zwischen 14 Uhr und 17 Uhr am Landratsamt, Gesundheitsamt Regensburg, Altmühlstraße 3, Regensburg müssen aufgrund des großen Arbeitsanfalls wegen der Coronakrise bis auf Weiteres entfallen.

Mitteilung Stadt Regensburg

 

Kommunalwahl nicht gefährdet

Nach derzeitigem Stand ist die Kommunalwahl in Regensburg durch die steigende Anzahl von Corona-Infektionen rund um das Stadtgebiet und damit verbundene Maßnahmen nicht gefährdet. Der Besuch der Wahllokale ist mit keinem besonderen Infektionsrisiko verbunden. Dennoch gibt es viele Fragen, die immer wieder an die Stadtverwaltung herangetragen werden.

Wie kann ich mich in der Wahlkabine vor Ansteckung schützen? Wie lange ist noch Briefwahl möglich? Sind die Wahlhelferinnen und Wahlhelfer gefährdet? – Antworten auf diese und viele andere Fragen findet man im Internet unter www.regensburg.de.

Mitteilung Stadt Regensburg

 

Coronavirus: Sport ohne Zuschauer
Wegen Coronavirus: Palmator muss abgesagt werden
Ostbayern: Aktueller Stand der Corona-Infektionen

Regensburg: KinderKulturFestival fällt leider aus!

Aufgrund der aktuellen Entwicklung und um eine weitere Ausbreitung des neuartigen Coronavirus zu verhindern, hat die Stadt als Veranstalter entschieden, das KinderKulturFestival 2020 abzusagen. Das Festival war für das kommende Wochenende, 13. bis 15. März 2020, geplant.

„Es ist uns wirklich schwergefallen, doch es geht um den Schutz unserer Kinder und um Prävention“, so Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer. „Im Hinblick auf die ständig steigende Zahl der mit dem Coronavirus Infizierten in Bayern, mussten wir handeln.“

Das im Kulturreferat zuständige Kulturamt wird sich bemühen, einzelne Vorstellungen, Mit-Mach-Aktionen oder Workshops zu einem späteren Zeitpunkt nachzuholen. „Wir hoffen natürlich sehr, dass wir auch das Urmel erneut nach Regensburg locken können. Zum jetzigen Zeitpunkt geht jedoch Sicherheit vor,“ sagt Kulturreferent Wolfgang Dersch.

Die Rückabwicklung für bereits online gekaufte Karten für die Augsburger Puppenkiste erfolgt über www.okticket.de. Der Ablauf der Rückzahlung wird detailliert von okticket.de per E-Mail mitgeteilt. In Vorverkaufsstellen erworbene Tickets können (ausschließlich) an der jeweiligen Vorverkaufsstelle zurückgegeben werden.

Mitteilung Stadt Regensburg

 

9. Jahrgangsstufe der Mittelschule Regenstauf hat am 11. und 12. März keinen Unterricht

In allen Klassen der 9. Jahrgangsstufe der Mittelschule am Schlossberg Regenstauf, Hauzensteiner Str. 52, 93128 Regenstauf, fällt am 11. und 12. März 2020 der Unterricht aus. Bei einem(r) Schüler(in) besteht der Verdacht einer Coronainfektion.

Da in der 9. Jahrgangsstufe der Unterricht in vielen Fächern, wie etwa Sport, Kochen, Technik, Religion, Ethik und in Wahlpflichtfächern, klassenübergreifend durchgeführt wird, betrifft der Unterrichtsausfall nicht nur die Klasse, in die der/die Schüler/in geht, sondern alle Klassen der 9. Jahrgangsstufe.

Mitteilung Landkreis Regensburg

 

Derzeit keine generellen Schulschließungen wegen Corona

Generelle Schulschließungen wird es in Bayern wegen der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus aktuell nicht geben. Das sagte Ministerpräsident Markus Söder (CSU) am Dienstag nach einer Kabinettssitzung in München. Es bleibe hier beim bisherigen Vorgehen. Derzeit hätten 52 Schulen geschlossen, berichtete er.

dpa

 

SPD fordert Zwei-Milliarden-Paket für Bayern

Zum Schutz der bayerischen Wirtschaft vor den Folgen des Coronavirus fordert die SPD im Landtag von der Regierung ein zwei Milliarden Euro schweres Konjunkturprogramm. «Bayern hat ausreichend Mittel und Möglichkeiten, um bei einbrechenden Absatzmärkten und Lieferketten durch das Coronavirus kleineren Unternehmen und Betrieben notfalls wirksam helfen zu können», sagte Fraktionschef Horst Arnold am Dienstag in München. Der Bund habe schon vorgelegt und Liquiditätshilfen für Unternehmen angekündigt. «Der Freistaat muss dementsprechend nachziehen und die künftige wirtschaftliche Handlungsfähigkeit sicherstellen.»

Konkret sieht der SPD-Plan finanzielle Hilfen für den Mittelstand sowie die Stärkung der privaten Nachfrage vor (1,05 Milliarden Euro), das Vorziehen und die Ausweitung staatlicher Investitionen etwa für Krankenhäuser, Hochschulen, Universitäten (750 Millionen Euro), Investitionen in den Öffentlichen Personennahverkehr (200 Millionen Euro) und geplante Personaleinstellungen (50 Millionen Euro).

dpa

 

«Rock im Park» bislang nicht von Coronavirus betroffen

Das beliebte Nürnberger Musikfestival «Rock im Park» soll nach bisherigem Stand trotz der zunehmenden Absagen von Veranstaltungen wegen des neuartigen Coronavirus stattfinden. Auch das Zwillingsfestival «Rock am Ring» sei bislang nicht abgesagt, sagte eine Sprecherin der Veranstalter am Dienstag auf Anfrage. «Wir beobachten die Situation natürlich aufmerksam und folgen den Anweisungen der Gesundheitsbehörden», sagte sie. Die Gesundheit von Künstlern, Fans und Mitarbeitern habe oberste Priorität und stehe bei allen Überlegungen stets an erster Stelle.

«Rock im Park» (5. bis 7. Juni) wird in diesem Jahr 25 Jahre alt. Es ist die kleine Schwester von «Rock am Ring» in der Eifel. Bis zu 70 000 Rockfans feiern jedes Jahr auf dem ehemaligen Reichsparteitagsgelände der Nationalsozialisten in Nürnberg.

dpa

 

Veranstaltungen mit mehr als 1000 Gästen untersagt

Die bayerische Staatsregierung hat Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern untersagt. Bei Veranstaltungen mit zwischen 500 und 1000 Gästen empfiehlt die Regierung die Absage- aber auch die Absprache mit den Behörden.

 

 

Zweiter Fall im Landkreis Kelheim

Im Landkreis Kelheim ist ein zweiter Fall von Corona-Virus bestätigt worden.

Die Person ebenfalls aus dem südlichen Landkreis befindet sich zuhause und ist weitestgehend gesund.

Beide Fälle von Corona-Virus im Landkreis Kelheim stehen in keinem Zusammenhang.

Das Gesundheitsamt Kelheim hat alle notwendigen Maßnahmen in die Wege geleitet. So wurde nach Bekanntwerden sofort damit begonnen, alle Kontaktpersonen zu erfassen.

Aktuelle Zahlen zu Coronavirusinfektionen in Bayern können künftig auch über die Homepage des LGL abgerufen werden. Die Übersichtskarte mit Aufschlüsselung nach Regierungsbezirken und Landkreisen ist eingestellt unter:

https://www.lgl.bayern.de/gesundheit/infektionsschutz/infektionskrankheiten_a_z/coronavirus/karte_coronavirus/index.htm

 

Pressemitteilung Landkreis Kelheim

 

Schulausfall im Landkreis Cham

Auf Anordnung des örtlichen Gesundheitsamtes entfällt der Unterricht vorerst am Dienstag, 10.03.2020 und am Mittwoch, 11.03.2020 an folgenden Schulen im Landkreis Cham:

- Grundschule Pemfling;

- Joseph-von-Fraunhofer-Gymnasium Cham;

- Robert-Schuman-Gymnasium Cham;

 

Pressemitteilung Landratsamt Cham

 

Landkreis Kelheim: Unterrichtsausfall an der Grundschule Aiglsbach

Die Grundschule Aiglsbach ist auf Empfehlung des örtlichen Gesundheitsamtes voraussichtlich bis einschließlich 11. März 2020 geschlossen.

 

Mitteilung Landkreis Kelheim

 

Corona-Fall im Landkreis Kelheim bestätigt

Im Landkreis Kelheim ist ein Fall von Corona-Virus bestätigt worden.

Die Person aus dem südlichen Landkreis befindet sich derzeit zuhause und ist weitestgehend gesund. Die Person hat sich nicht in einem Risikogebiet aufgehalten.

Das Gesundheitsamt Kelheim hat alle notwendigen Maßnahmen in die Wege geleitet. So wurde nach Bekanntwerden sofort damit begonnen, alle Kontaktpersonen zu erfassen.

 

Grundschule Bad Abbach: Unterricht fällt teilweise aus

An der Grundschule Bad Abbach entfällt bis auf Weiteres der Unterricht für alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 2b und 4c.

Hierbei handelt es sich um eine Präventionsmaßnahme.

Für alle anderen Klassen findet der Unterricht regulär statt.

 

Pressemitteilungen Landkreis Kelheim

 

Aktuelle Corona-Fälle in Ostbayern

Vorräte bei Tafeln nach Hamsterkäufen geschrumpft

Wegen Hamsterkäufen aus Furcht vor dem Coronavirus sind in den vergangenen Tagen bei verschiedenen Tafeln bundesweit deutlich weniger Lebensmittel gespendet worden. «Vor allem aus Städten wie Berlin, Unna, Düsseldorf, aber auch aus Regensburg wurden uns Engpässe gemeldet», sagte der Vorsitzende des Bundesverbands, Jochen Brühl, der Deutschen Presse-Agentur. Langsam normalisiere sich die Lage aber wieder. Die Engpässe hätten alle Warengruppen betroffen, auch frische Lebensmittel wie Brot, Obst und Gemüse und Molkereiprodukte, die bei den Tafeln einen Großteil des Angebots ausmachten.

Brühl appellierte an die Menschen in Deutschland, auch an solche Menschen zu denken, die wenig Geld hätten. «Diese Menschen haben kein Geld für Hamsterkäufe und eine Quarantäne würde sie wirklich treffen», so Brühl. «Wer merkt, dass er zu viele Lebensmittel gekauft hat, kann sich gern an die Tafeln wenden und sie spenden», so Brühl.

dpa

 

Keine Auswirkung auf Produktion bei BMW und Audi

Die Coronakrise hat momentan keine Auswirkungen auf die Autoproduktion von BMW und Audi. Eine Audi-Sprecherin in Ingolstadt sagte am Montag: «Derzeit läuft die Produktion an allen Standorten.» Allerdings sei «nicht abzusehen, wie sich die Lage mittelfristig - insbesondere mit Blick auf die Lieferkette - entwickeln wird». Eventuell drohende Engpässe versuche Audi abzufedern. Eine BMW-Sprecherin sagte, derzeit gebe es bei ihnen keine Auswirkungen auf die Versorgungssicherheit in den Lieferketten. Aber die Entwicklung werde genau beobachtet. Die drei BMW-Brilliance-Werke in China hätten die Produktion Mitte Februar wieder aufgenommen. Die BMW-Werke außerhalb Chinas liefen regulär.

Volkswagen erklärte, derzeit denke man nicht über eine mögliche Inanspruchnahme der von der großen Koalition geplanten Hilfen nach. Die Situation könne sich - auch mit Blick auf die internationalen Lieferketten - aber womöglich ändern: «Wir fahren da weiter auf Sicht.» Die Aktien von VW und BMW verloren am Montag 10 Prozent, Daimler sogar 13 Prozent.

dpa

 

Erster Fall im Landkreis Straubing Bogen / Reaktion des BFV

Auch im Landkreis Straubing-Bogen gibt es mittlerweile einen bestätigten Fall einer Corona-Infektion. Eine Frau aus Geiselhöring ist positiv getestet worden.

Der Bayerische Fußballverband hat unterdessen selbst Regeln für den Umgang mit der Krankheit herausgegeben. So steht es Schiedsrichtern z.B. frei, ob sie vor dem Spiel auf das obligatorische Händeschütteln verzichten wollen oder nicht.

 

Aktuelle Videos zum Thema Coronavirus in Ostbayern

Coronavirus: Etwa 100 Menschen in häuslicher Quarantäne
Landkreis Cham: Erster Coronavirus-Fall bestätigt!
Coronavirus - Wann zum Arzt? Prof. Carl Rauscher im Gespräch

Tschechien führt Einreisekontrollen ein

Ab Montag führt die Tschechische Republik an ihren Landesgrenzen stichprobenartige Kontrollen hinsichtlich einer möglichen Corona-Infektion bei Einreisenden durch. Von Seiten der Tschechischen Republik wurde betont, dass es sich nicht um die Wiedereinführung von Grenzkontrollen handelt, sondern um eine präventive Maßnahme zur Verhinderung der Virusausbreitung in Tschechien. In Bayern kann es zu Verkehrsbehinderungen bei der Ausreise nach Tschechien kommen.

Nachdem es auch in Tschechien zu mehreren Infektionen mit dem Corona-Virus gekommen ist, hat die Tschechische Republik am Wochenende verschiedene Maßnahmen angeordnet. Dazu zählt die vorübergehende Einführung von Kontrollen beim Grenzübertritt nach Tschechien. Betroffen sind ab Montag daher auch Ausreisende aus Bayern.

An Grenzübergängen werden Kontrollstellen installiert, die am morgigen Montag, 09. März 2020, in Kraft treten sollen. Sie werden u.a. von der tschechischen Polizei, der Feuerwehr und der tschechischen Zollverwaltung betrieben. Die Beamten werden an Einreisende Informationsflyer zum Corona-Virus bzw. zu entsprechenden Verhaltenshinweisen verteilen und auch stichprobenartig Temperaturmessungen bei Einreisenden vornehmen.

Sofern sich bei diesen Kontrollen der Verdacht einer Infektion ergibt, wird die weitere Vorgehensweise vor Ort abgestimmt. Kommt es in so einem Fall zu einer Rückreise nach Deutschland, wird um Kontaktaufnahme mit einem Arzt bzw. mit dem zuständigen Gesundheitsamt in Deutschland gebeten.

Durch die Maßnahmen kann es zu Rückstauungen nach Bayern kommen. Die Bayerische Polizei wird deshalb den Verkehr an den bayerischen Grenzübergängen besonders im Blick behalten und gegebenenfalls regelnd eingreifen.

Die zuständigen Behörden in Bayern werden darüber hinaus kommende Nacht verkehrslenkende Maßnahmen, wie beispielsweise die Reduzierung der Höchstgeschwindigkeit an relevanten Grenzübergängen, veranlassen.

Polizeimeldung

Coronavirus in Ostbayern

Mittlerweile sind in der Region mehrere Corona-Fälle bestätigt. So gibt es im Landkreis Regensburg zwei Fälle, ein Ehepaar aus dem Gemeindebereich Zeitlarn, das sich in häuslicher Quarantäne befindet. Zuvor war bereits bei Lappersdorf ein Fall bestätigt worden.

Auch im Landkreis Cham gibt es mittlerweile zwei bestätigte Coronavirus-Diagnosen. Bereits am 6. März war hier bekannt geworden, dass eine 23 Jahre alte Frau erkrankt ist, sie war aus dem Skiurlaub in Südtirol zurückgekehrt.

Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger hat mittlerweile Unterstützung für betroffene Unternehmen angekündigt. Es solle einen Schutzschirm der Staatsregierung geben.

Das Gesundheitsministerium des Freistaats hat darüber hinaus angekündigt, dass Rückkehrer aus den Coronavirus-Risikogebieten wie z.B. Südtirol zunächst nicht in die Schule oder in die Kindertagesstätte gehen dürfen.