Corona in Bayern: Theater erarbeiten Konzept für Öffnung

In Regensburg haben sich die Intendanten mehrerer bayerischer Theater getroffen, um ein Konzept in der Corona-Krise zu erarbeiten. Eine Öffnung in nächster Zeit ist schwierig. 

Die bayerischen Theater wollen ein Konzept für Proben- und Vorstellungsbetrieb in der Corona-Krise erarbeiten. Darauf verständigten sich 25 Intendanten von Staatstheatern, städtischen Bühnen und Privattheatern bei einem Treffen in Regensburg. Eine Arbeitsgruppe der Theaterleiter will nun einen Leitfaden erstellen, mit welchen Hygiene- und Betriebsvorschriften die Kulturarbeit wieder aufgenommen werden kann. Bereits in der kommenden Woche sollen erste Vorschläge vorliegen.

An dem Gespräch habe auch Kunstminister Bernd Sibler (CSU) teilgenommen, berichtete der bayerische Landesverband des Deutschen Bühnenvereins am Montag. Der Minister habe dabei erklärt, dass es einen normalen Betrieb an den Theatern wohl erst wieder geben werde, wenn ein Impfstoff gegen das Coronavirus eingesetzt werden könne. Über Vorstellungen mit reduziertem Publikum müsste die örtlichen Behörden entscheiden.

 

dpa