Corona-Einschränkungen: Caritas verlängert Angebot der Essensausgabe

Die Bayerische Staatsregierung hat sich entschieden, zunächst den eingeschlagenen Weg bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie fortzusetzen. Das bedeutet, dass viele Einschränkungen erst einmal bestehen bleiben. So hat in Regensburg zum Beispiel die Fürstliche Notstandsküche geschlossen, bei der bedürftige Menschen normalerweise einmal am Tag kostenlos eine warme Mahlzeit bekommen. Die Caritas verlängert nun ihre Zusammenarbeit mit den Maltesern und das Angebot der Essensausgabe bis zum 3. Mai.

 

Die Pressemitteilung

Der gemeinsame Menüservice der Caritas und des Caritas-Fachverbands Malteser Hilfsdienst bietet vielen bedürftigen Personen eine warme Mahlzeit am Tag. Das Angebot wurde in den vergangenen Wochen sehr gut angenommen, so dass es nun bis zum 3. Mai 2020 verlängert wurde. Der Menüservice richtet sich auch an alle Gäste der Fürstlichen Notstandsküche sowie des Strohhalms. 

Die Abnehmer sind zahlreich: Aktuell werden täglich über 60 Essen an Klienten der Caritas geliefert, noch einmal 10 Portionen gehen an Gäste des Strohhalms. Durch Vermittlung von Brigitte Weißmann, Leiterin des Referats Soziale Beratung bei der Caritas Regensburg, profitiert künftig auch das Sozialpädagogische Zentrum St. Leonhard Regensburg mit 40 Essen von diesem Angebot.

Die Zusammenarbeit mit den Maltesern wurde notwendig, da die Mittagstafel der Fürstlichen Notstandsküche aufgrund der Pandemie eingestellt wurde. Neben dem Angebot des Menüservice wird auch die Ausgabe von Essenspaketen in der Caritas-Zentrale in der Von-der-Tann-Straße 7 weiter fortgeführt. So ist die Versorgung von armen, bedürftigen und obdachlosen Menschen in Regensburg gesichert.

Informationen zum Menüservice gibt es in der Caritas-Zentrale unter Telefon 0941/502 11 14. 

Pressemitteilung/MF