Corina Ssuschke-Voigt verlässt NawaRo Straubing

Mittelblockerin Corina Ssuschke-Voigt wird künftig nicht mehr für NawaRo Straubing auflaufen. Das erklärte Manager Heiko Koch. Als Grund führte der Club unterschiedliche Auffassungen über die Vorgehensweise im sportmedizinischen Bereich an, die sich im Verlauf der Saison aufgetan hatten. „Wir wollten eine nachhaltige Therapie. Damit war die Spielerin zum damaligen Zeitpunkt nicht einverstanden“, erklärt Koch. Im Zuge dessen kam es zu Differenzen, die in einem Vertrauensbruch zwischen Club und Spielerin endeten. Darüber hinaus wurde beiderseitiges Stillschweigen vereinbart.

 

„In den vergangenen Wochen sind unüberbrückbare Differenzen zwischen der Vereinsführung und mir aufgekommen, die dazu geführt haben, dass wir von nun an getrennte Wege gehen“, sagt Corina Ssuschke-Voigt. „Wir haben unsere Ansichten nunmehr abschließend wechselseitig ausgetauscht und haben festgestellt, dass wir in verschiedenen Bereichen nicht mehr auf einen Nenner kommen werden. Ich bedauere, dass wir die Differenzen nicht aus dem Weg räumen konnten.“

Corina Ssuschke-Voigt wird nun zu ihrer Familie nach Dresden zurückkehren und sich dort auf etwaig neue sportliche Herausforderungen vorbereiten.