Conrad Electronic und Telis Finanz spenden für Hochwasseropfer

Das Oberpfälzer Elektronik-Unternehmen Conrad hat eine Million Euro für die Flutopfer in Deutschland gespendet. Die eine Hälfte geht an betroffene Unternehmen im Landkreis Deggendorf, die andere Hälfte geht an Firmen im Stadtbereich Dresden. Mit der Millionenspende sollen überwiegend kleinere und mittlere Unternehmen unterstützt werden, deren Geschäftsbetrieb und Existenz durch das Hochwasser an Donau und Elbe gefährdet ist.

Auch die Firma Telis Finanz aus Regensburg engagiert sich für die Opfer des Hochwassers. Heute spendete sie 50.000 Euro an die DLRG. Diese soll die Gelder an Betroffene weiterreichen. Die Hilfe soll an soziale Einrichtungen für Kinder und Jugendliche sowie an betroffene Familien mit Kindern gehen. Das Geld stammt aus dem firmeneigenen Hilfswerk, in das jeder Mitarbeiter freiwillig einen Teil seiner Monatseinnahmen fließen lässt.

 

 

 

 

 

 

 

28.06.2013/CB