Chamer Frühlingsfest ist vorbei: Polizei zieht Bilanz

Ein sehr gut besuchtes Frühlingsfest ist aus Sicht der Polizei auch sehr friedlich zu Ende gegangen. Lediglich eine Körperverletzung musste die Polizei im Zusammenhang mit dem Fest aufnehmen. Hier handelt es sich um eine Beziehungstat. Zum Festauftakt am Mittwoch konnten die Beamten eine Körperverletzung unmittelbar verhindern. Ein junger Mann konnte gerade noch vom Zuschlagen mit der Faust abgehalten werden. Ein aggressiver Festbesucher legte sich am selben Tag zunächst mit der Security an. Anschließend ging er auch noch auf einen Polizeibeamten los und versuchte diesen mit der Faust zu schlagen. Bei der Festnahme des Mannes wurden zwei Beamte leicht verletzt. Er wird wegen Körperverletzung und Widerstand gegen Vollzugsbeamte angezeigt. Ein Festbesucher führte ein verbotenes Faustmesser mit sich. Er wird wegen eines Vergehens nach dem Waffengesetz angezeigt.

Zum Glück nur kleine Delikte: Pärchen versucht Cola-Kiste zu klauen

Am Vatertag wurden zwei Polizeibeamte von einem angetrunkenen Festbesucher beleidigt. Auf dem Gelände des Zweiradparkplatzes wurde ein falscher 50-Euro-Schein gefunden. Am Montag wurde ein weiterer falscher 50er festgestellt. Ebenfalls in der Nacht vom Donnerstag auf Freitag schlug ein desorientierter Festbesucher einen Feuermelder ein und beschädigte einen daneben abgestellten Pkw. Weiter verzeichnet die Festbilanz lediglich noch einen versuchten Diebstahl einer Kiste Cola im Bereich der Schausteller in der Nacht zum Freitag. Ein ca. 40-jähriges Pärchen mit zwei ca. 8-jährigen Buben und zwei ca. 14-jährigen Mädchen versuchten die Cola-Kiste zu entwenden, wurden aber von einem Standbesitzer beim Diebstahl überrascht. Hier bittet die Polizei Cham um Zeugenhinweise auf die verhinderten Diebe unter der Tel.-Nr.: 09971/8545-0.

Polizei ist sehr zufrieden mit der Bilanz

Im Umfeld des Festes kam es zu einer Unfallflucht. Der Verursacher konnte ermittelt werden. Wegen eines Atemalkoholwertes knapp über 0,5 Promille wurde er einer Blutentnahme zugeführt. Auffallend ist, dass es an den letzten drei Tagen des Frühlingsfestes, trotz sehr guten Besuchs, zu keinerlei Sicherheitsstörungen mehr kam.

MK/ pm