Chamer Dörfer stauben beim Dorfwettbewerb ab

Das Ergebnis des 25. Landesentscheides im Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft – Unser Dorf soll schöner werden 2015“ wurde heute durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten bekannt gegeben. Moosdorf im Stadtbereich Waldmünchen konnte eine Silbermedaille erzielen. Reichenbach wurde mit der Auszeichnung einer Bronzemedaille bedacht.

Landrat Franz Löffler dankt den beiden Kommunen und den Dorfgemeinschaften für ihr großes Engagement und für ihr zielstrebiges Arbeiten: „Das ist eine solide Grundlage für eine positive Entwicklung in unserer Region. Besonders freue ich mich, dass in beiden Dörfern eine intakte Dorfgemeinschaft vorhanden ist. Der Einsatz der Bürgerinnen und Bürger für ihren Heimatort ist höchst lobenswert. Ein großer Dank gilt auch den Herren Bürgermeistern, den Ortssprechern und den jeweiligen Vertretern der ortsansässigen Vereine für die informativen Ausführungen bei den Besichtigungen.“

Die Landeskommission bereiste vom 23. Juni bis 4. Juli die 18 Dörfer in Bayern, die jeweils auf Bezirksebene eine Goldmedaille erringen konnten. Aufgrund unterschiedlichster Strukturen in den zu bewertenden Ortschaften hatten die Mitglieder der Kommission eine schwere Aufgabe. Die Einzelbewertung für jeden Ort gliederte sich in insgesamt fünf Hauptkriterien, dazu zählen: Die Entwicklungskonzepte und wirtschaftlichen Initiativen der Dörfer, das soziale und kulturelle Leben im Ort, die Baugestaltung und Bauentwicklung als auch die Grüngestaltung und Grünentwicklung sowie das Dorf in der Landschaft.

Goldmedaillen konnten die Dörfer Geldersheim (Landkreis Schweinfurt), Hirnsberg (Landkreis Rosenheim), Meinheim (Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen) und Perlesreut (Landkreis Freyung-Grafenau) erzielen. Gaisthal im Landkreis Schwandorf erhielt eine Silbermedaille. Wiesenfelden (Landkreis Straubing-Bogen) wurde ebenso wie Reichenbach mit einer Bronzemedaille ausgezeichnet.

Moosdorf

Moosdorf besticht durch seine überzeugenden regionaltypischen, dörflichen Strukturen. Blühende Gärten und eine intakte Ortsdurchgrünung mit straßenbegleitenden Obstbäumen beeindruckte die Jury beim Rundgang durch den Ort. Die Dorfgemeinschaft hat in Moosdorf einen sehenswerten Dorfmittelpunkt mit dem Bau einer Kapelle geschaffen. Das neugestaltete Kapellenumfeld lädt zum Aufenthalt in diesem schönen Bereich ein. Die Leistungen in Moosdorf wurden ohne öffentliche Fördergelder durchgeführt. Beeindruckend sind auch die stattlichen Anwesen im traditionellen Baustil. Eine intakte Dorfgemeinschaft lenkt die Geschicke des Ortes. Das Thema nachhaltige Energieversorgung nimmt in Moosdorf zudem eine bedeutende Rolle ein.

Reichenbach

Reichenbach liegt in schöner topografischer Lage am Fuße des Klosterberges südlich des Regen. Der Ort hat zahlreiche Sehenswürdigkeiten aufzuweisen. Kirche und Kloster zählen zu den bedeutendsten Bauwerken der Region. Das Kloster hat sowohl im sozialen als auch im wirtschaftlichen Bereich eine große Bedeutung für die Gemeinde. Durch die Freilegung der historischen Klostermauer und die Möglichkeit zur Begehung wurde eine weitere Attraktion im Ort geschaffen. Durch die ansprechende Gestaltung des Regenangers und die Renovierung historischer, ortsbildprägender Gebäude hat Reichenbach enorm an Attraktivität gewonnen.
Die öffentlichen Flächen wie Sportanlagen und der Zeltplatz sind gut eingegrünt. Reichenbach und seine Umgebung haben auch eine Reihe von Naturschönheiten zu bieten. Rad- und Wanderwege entlang des Regens laden zur Erholung und zur sportlichen Betätigung ein. Ein reges Vereinsleben mit verschiedenen kulturellen Veranstaltungen und einem breiten Freizeitangebot zeugen von einer intakten Dorfgemeinschaft.

 

pm