Cham: Streit mit der Ex eskalierte

Der Streit eines 23-jährigen Chamer mit seiner Exfreundin beschäftigte am Dienstagabend gleich mehrere Polizeistreifen einige Stunden. Gegen 19.50 Uhr rief eine 19-jährige Frau über Notruf die Polizei um Hilfe, weil ihr Ex-Freund mit zwei Freunden in ihrer Wohnung randalierte und gewalttätig wurde. Beim Eintreffen der Polizei waren die drei, alle polizeibekannt, nicht mehr in der Wohnung. Sie wurden in einem Lokal angetroffen.

Ein 19-Jähriger verweigerte sich vehement, seinen Ausweis vorzuzeigen. Er versuchte dabei, auf die Polizisten einzuschlagen und konnte schließlich überwältigt und festgenommen werden. Als der 23-jährige Täter die Festnahme seines Kumpels mitbekam, ging er mit erhobener Faust ebenfalls auf einen Polizeibeamten los. Der Mann war sehr aggressiv und sollte deswegen gefesselt werden. Die beiden Männer wehrten sich aber gegen ihre Festnahme. Das rief einen 18-jährigen Further auf den Plan, welcher die beiden Festgenommenen unterstützen wollte. Ihm wurde ein Platzverweis erteilt.

Um die beiden Männer festzunehmen musst die Polizeibeamten vor Ort Unterstützung aus Waldmünchen und Roding anfordern. Als die Beamten den 23-Jährigen, der sichtlich alkoholisiert und unter Drogeneinfluss war, seiner Mutter übergeben wollten, ging er auch auf diese los und beleidigte sie. Sie nahm ihren Sohn damit nicht von der Dienststelle mit nach Hause, so dass dieser die Nacht in einer Zelle verbringen durfte. Auch dagegen wehrte er sich wieder vehement. Bilanz des Abends ist neben einem stundenlangen Polizeieinsatz auch ein verletzter Polizist und eine total verschmutze Haftzelle

 

pm / SC