© Quelle: Sana Kliniken

Cham: mehr Sicherheit durch Fahrradhelme

Mit dem Frühling beginnt für viele auch wieder die Fahrradsaison, ob zur Schule, in die Arbeit oder zum Einkaufen – das Rad ist ein umweltfreundliches Verkehrsmittel, um flexibel von A nach B zu kommen. Doch nur wenige Radfahrer tragen bei ihren Touren einen Helm – die Sana Kliniken im Landkreis Cham weisen mit einer Plakataktion auf die Gefahren hin, die bei einem Unfall ohne Fahrradhelm entstehen können.

 

Mit den Temperaturen steigt in Deutschland aber auch die Anzahl der Unfälle auf zwei Rädern. Annähernd jeder fünfte Fahrradfahrer verunglückt dabei schwer – gerade auch deshalb, weil nur wenige erwachsene Radfahrer einen Helm nutzen. Zwar können Fahrradhelme Unfälle nicht verhindern, aber sie bieten einen wirksamen Schutz. So kommt es bei Trägern eines Fahrradhelms, im Vergleich zu Radfahrern ohne Helm, weitaus seltener zu schwerwiegenden Verletzungen.

Die Sana Kliniken des Landkreises Cham haben deshalb die landkreisweite Gesundheitsaktion „Riskieren Sie nicht Kopf und Kragen!“ ins Leben gerufen. Mit eingängigen Postern und Postkarten wollen die Kliniken darauf aufmerksam machen, wie wichtig es ist, einen Helm zu tragen. Die Poster hängen ab sofort in den Sana Kliniken in Roding, Cham und Bad Kötzting, außerdem im Landratsamt und bei Fahrradhändlern im Landkreis Cham.

 

© Quelle: Sana Kliniken

 

Die Vorteile eines Helms liegen auf der Hand. Fahrradhelme können dabei helfen, schwerwiegende Kopfverletzungen zu verhindern, weil das Hartschaumpolster einen Teil der Aufprallenergie auffängt. Bei Stürzen sorgt die glatte Oberfläche des Helms für ein risikoärmeres Abgleiten über den Untergrund. Mit einem Fahrradhelm auf dem Kopf sind erwachsene Radfahrer und insbesondere Eltern ein gutes Vorbild für Kinder.
PM/EK