Cham: Hochwassermeldestufe 4 erreicht

In Cham ist der Regen über die Ufer getreten. Heute Vormittag hat die Kreisstadt die höchste Meldestufe 4 erreicht. Das heißt: Bebaute Gebiete werden in größerem Umfang überflutet. Die Rettungskräfte sind seit den frühen Morgenstunden im Dauereinsatz. Viele Hauptstraßen in der Innenstadt sind mittlerweile gesperrt. An der Quadfeldmühle musste ein Autohaus sogar die abgestellten Fahrzeuge in Sicherheit bringen. Genauso wie viele Autofahrer am Floßhafen oder am Janahof.

 

Der Scheitelpunkt der Flut ist immer noch nicht erreicht. Hausbesitzer, die in der Nähe des Regens wohnen, haben sich zum größtenteils schon gewappnet. Um 16.00 Uhr lag der Pegel bei 2.40 Meter, das sind 6 Zentimeter unter dem Hochwasser 2002. Wie hoch der Pegel in Cham noch steigen wird, können Experten aber noch nicht genau vorhersagen.

 Noch mehr Regen

Wie der Deutsche Wetterdienst mitteilt, ist auch in der kommenden Nacht mit ergiebigem Dauerregen zu rechnen.  Zu den bereits gefallenen Mengen kommen dann nochmals zwischen 30 und 60 Liter pro Quadratmeter dazu. Gebietsweise kann es auch noch etwas mehr sein.

RH/MF

[@cmms_contact_form:simple]