CHALLENGE Regensburg: Aus nach Veranstalter-Insolvenz besiegelt

2018 wird es keine CHALLENGE Regensburg geben. Denn der Veranstalter der Triathlon-Großveranstaltung, die Purendure GmbH & Co. KG, hat Insolvenz angemeldet.

Wie das Portal „triathlon-szene.de“ meldet, seien zwei Faktoren ausschlaggebend für die Insolvenz gewesen. Zum einen hätten sich viele Athleten nach einer Pressemitteilung der CHALLENGE Family von dem Regensburger Rennen wieder abgemeldet. In der Pressemitteilung hatte die Dachmarke mitgeteilt, dass es keine Rennen 2018 geben werde. Gleichzeitig wurde dem Regensburger Veranstalter die Lizenz entzogen.

Dieser Entzug und der folgende Streit landete vor dem Landgericht Nürnberg-Fürth, das heute eine Entscheidung treffen wollte. Die durch den Streit entstandenen Anwaltskosten hätten zudem die angespannte finanzielle Lage noch weiter verschärft. Dies ging dann soweit, dass die Purendure GmbH & Co. KG zahlungsunfähig wurde und gezwungen war, Insolvenz anzumelden.

Damit ist das Aus des CHALLENGE Regensburg endgültig besiegelt.

KH