Challenge Regensburg 2016: Straßensperrungen und Schleusen

Am Sonntag, 14. August 2016, findet im Landkreis und in der Stadt Regensburg zum ersten Mal der Challenge Regensburg statt. Für die Athleten gilt es 3,8 Kilometer im Guggenberger See zu schwimmen, 180 Kilometer Rad zu fahren und 42,2 Kilometer zu laufen, bevor die Ziellinie am Domplatz überquert werden darf. Die Radstrecke führt wie schon beim Ironman in zwei Runden durch den östlichen Landkreis.

 

Vergelt`s Gott an alle Helfer

Damit am Wettkampftag alles reibungslos funktioniert, unterstützt der Landkreis Regensburg den Veranstalter „Purendure“ bei der Durchführung des Challenge. Das Landratsamt sorgt zum Beispiel für die Absperrung der Radstrecke und trägt so einen maßgeblichen Anteil zum Gelingen der Veranstaltung bei. „Unterstützt werden wir von vielen Helferinnen und Helfern der Freiwilligen Feuerwehren, die sich entlang der Strecke und in den Gemeinden um die Absperrungen kümmern. Insgesamt sind 600 Streckenposten unterwegs. Bei ihnen und bei allen Anderen, die in ihrer Freizeit vor Ort die Athleten versorgen, möchte ich mich bereits im Vorfeld herzlich bedanken“, erklärt Landrätin Tanja Schweiger.

 

Die Landrätin bedauert die Einschränkungen und bittet um Verständnis

Der Landkreis bemühe sich auch darum, die Einschränkungen entlang der Strecke für die Anwohner so gering wie möglich zu halten und gleichzeitig die Sicherheit zu gewährleisten. Zahlreiche Einsatzkräfte der Polizei und der Freiwilligen Feuerwehren im Landkreis sowie eine Vielzahl von Rettungskräften werden dafür sorgen, dass die Großveranstaltung am 14. August störungsfrei über die Bühne geht.

 

Sicherheit geht vor!

„Kein Bürger muss befürchten, dass zum Beispiel die ärztliche Versorgung oder ein Feuerwehreinsatz aufgrund des Challenge blockiert wird. Notfälle haben absoluten Vorrang vor der Veranstaltung“, versichert Karl Remling, Leiter der Straßenverkehrsbehörde im Landratsamt.

 

Einschränkungen rund um den Guggenberger See

„Wir versuchen die Beeinträchtigungen für unsere Badegäste sowie für die Kioskbetreiber natürlich so gering wie möglich zu halten, dennoch sind mit der Austragung des Schwimmwettbewerbs am Guggenberger See Einschränkungen verbunden, für die wir bereits im Vorfeld um Verständnis bitten“, so Elisabeth Sojer-Falter, Geschäftsführerin des Vereins für Naherholung im Raum Regensburg und Leiterin der Abteilung für Regionalentwicklung im Landratsamt.

 

Der Badebetrieb ist von Freitag, 12. August, bis Sonntag, 14. August, nur eingeschränkt möglich. Die Zufahrt zum Guggenberger See ist bereits am Samstag, 13. August, ab 12 Uhr, nur noch bedingt, am Wettkampftag (Sonntag) von 5 bis 16.10 Uhr nicht möglich. An diesem Tag steht der See bis zum Wiederaufbau der Bojen-Abgrenzung des Naherholungsvereins ausschließlich für den Challenge zur Verfügung. Der Badebetrieb ist voraussichtlich erst wieder am Spätnachmittag möglich.

 

 

Parkmöglichkeiten am See sind am Sonntag nicht, am Samstag nur eingeschränkt vorhanden. Zuschauer und Badegäste werden gebeten, die Ausschilderung vor Ort zu beachten. Bei Fragen steht Ihnen die Geschäftsstelle des Vereins für Naherholung im Raum Regensburg jederzeit gerne zur Verfügung: Telefon: 0941 4009-615 oder -402; E-Mail: naherholungsverein@lra-regensburg.de .

Alle wichtigen Informationen hierzu finden Sie auch auf der Homepage des Naherholungsvereins unter www.naherholungsverein-regensburg.de .

Sperrungen am Wettkampftag (14. August ) entlang der Radstrecke

Die Teilnehmer starten um 6.30 Uhr mit dem Schwimmwettbewerb am Guggenberger See. Gegen 7.20 Uhr beginnen die Athleten im fliegenden Wechsel mit dem Radwettbewerb. Die 180 Kilometer lange Radstrecke führt in zwei Runden durch den östlichen Landkreis. Der Rundkurs beginnt am Guggenberger See und führt über die Ostumgehung Neutraubling über Barbing, Donaustauf, Sulzbach, Ober- und Unterlichtenwald nach Brennberg. Von dort geht’s über Frauenzell, den Wiesenter und Kiefenholzer Kreisel nach Pfatter und danach weiter über Riekofen, Sünching, Haidenkofen, Aufhausen, Gansbach, Gailsbach, Langenerling, Moosham und Mintraching zurück zum Guggenberger See.

Nach der zweiten Runde führt die Radstrecke über Donaustauf und Tegernheim zum Dultplatz nach Regensburg. Die Sperrzeiten sind von Streckenabschnitt zu Streckenabschnitt verschieden und betragen  zwischen fünf bis neun Stunden. Die Sperrungen beginnen um 6.30 Uhr am Guggenberger See und enden um 17.00 Uhr am Dultplatz in der Stadt Regensburg.

Neu ist heuer der Einsteigertriathlon; dieser führt vom Guggenberger See in Neutraubling über Donaustauf nach Tegernheim in die Stadt Regensburg. Straßensperrungen bei Donaustauf und Tegernheim sind bereits ab 10 Uhr erforderlich.

Die einzelnen Sperrzeiten:

  • Guggenberger See (5.00-16.10 Uhr)
  • Donaustauf (6.55-12.30 Uhr)
  • Hammermühle (7.10-12.50 Uhr)
  • Forstmühle (7.15-13.10 Uhr)
  • Brennberg (7.25-13.30 Uhr)
  • Frauenzell (7.30-13.40 Uhr)
  • Wiesent (7.40-14.00 Uhr)
  • Pfatter (7.55-14.30 Uhr)
  • Riekofen (8.00-14.45 Uhr)
  • Sünching (8.10-15.00 Uhr)
  • Aufhausen (8.15-15.15)
  • Hagelstadt (8.20-15.25 Uhr)
  • Moosham (8.30-15.45 Uhr)
  • Mintraching (8.40-16.00 Uhr)
  • Donaustauf in Richtung Tegernheim (10.00-16.25 Uhr)
  • Tegernheim (10.00-16.30 Uhr)

Eine Übersicht über die einzelnen Sperrzeiten an den Streckenabschnitten können Sie auch der beiliegenden Karte entnehmen.

Eingerichtete Verkehrsschleusen

Um den Betroffenen die Möglichkeit zu geben, das Haus zu verlassen beziehungsweise zu erreichen, hat das Landratsamt Schleusen eingerichtet, um die gesperrte Strecke queren zu können:

  1. St 2145 bei Sarching: die Donaubrücke ist für den Verkehr halbseitig befahrbar
  2. St 2145 bei Sulzbach: feste Schleuse an der Kreuzung Weinbergstraße/Friedhofstraße
  3. St 2153 bei Brennberg: feste Schleuse an der Kreuzung Einmündung aus Richtung Haushof bzw. Klosterberg/Einmündung Richtung Biberbach
  4. Kiefenholzer Kreisel bei Wiesent: feste Schleuse an der Kreuzung Kreisel Kiefenholz; Auffahrt auf die A3 ist möglich
  5. St 2146 bei Pfatter, Ortsteil Seppenhausen: feste Schleuse an der Kreuzung Seppenhausen /Schleuse Geisling
  6. St 2146 bei Aufhausen: Schleuse an der Kreuzung Graßlfinger Weg/R9 aus Richtung Petzkofen
  7. R10 bei Hagelstadt : feste Schleuse an der Kreuzung Brunnthalstraße/Feldweg Richtung B15
  8. St 2125 bei Tegernheim: feste Schleuse bei der Kreuzung Ringstraße/Weinbergstraße

Über diese Verkehrsschleusen hinaus ist in dringenden Fällen auch für Landwirtschaftliche Fahrzeuge am 14. August eine Querung der Straßen möglich. Betroffene sollten sich hierzu vorab bei der Straßenverkehrsbehörde des Landratsamtes informieren.

Kontakt: Karl Remling, Tel. 0941 4009-388; E-Mail: strassenverkehr@lra-regensburg.de .

 

 

Weitere Informationen:

Umleitungen der Busse:

Am Wettkampftag werden unter anderem auch folgende Linien des Regensburger Verkehrsverbundes umgeleitet:

Die Linie 5 wird bis etwa 16.30 Uhr eingestellt. Die Fahrten um 16.35 Uhr Wörth/Reitfeld und 16.40 Uhr Regensburg HBF/Albertstraße sowie alle nachfolgenden Fahrten werden wieder regulär durchgeführt.

Die Linie 12 wird bis 16.30 Uhr in beide Richtungen ab Regensburg/Nürnberger Straße über die A93 zur Clermont-Ferrand-Allee, Gumpelzhaimer Straße, Wittelsbacherstraße zum Bahnhof umgeleitet. Die Fahrten um 17.28 Uhr ab Pielenhofen West und 16.30 Uhr ab Regensburg Hauptbahnhof sowie alle nach­folgenden Fahrten werden wieder regulär durchgeführt.

Die Linie 13 wird bis 16.30 Uhr in beide Richtungen ab Lappersdorf/Hornauer über den Lappersdorfer Kreisel zur Amberger Straße und Nordgaustraße zur Haltestelle Weichs-DEZ umgeleitet. Die Fahrten um 16.55 Uhr ab Hainsacker und 17:20 Uhr ab Regensburg Hauptbahnhof/Albertstraße sowie alle nachfolgenden Fahrten werden wieder regulär durchgeführt.

Die Linie 17 wird ganztägig in beide Richtungen ab Kareth/Pfälzer Weg über Kareth Hauptstraße, Lappersdorfer Kreisel, A93, Pfaffensteiner Brücke, Clermont-Ferrand-Allee, Gumpelzhaimer Straße, Dr.–Johann-Maier-Straße, Bismarckplatz und Altstadtsüdumgehung zum Bahnhof umgeleitet.

Die Linie 28 wird bis 16:30 Uhr in beide Richtungen ab Regensburg/Nürnberger Straße über die A93 zur Clermont-Ferrand-Allee, Gumpelzhaimer Straße, Wittelsbacherstraße zum Bahnhof umgeleitet. Die Fahrten um 16.26 Uhr ab Hemau/Volksfestplatz [P&R] und 17.30 Uhr sowie alle nachfolgenden Fahrten werden wieder regulär durchgeführt.

Die Linie 21/24 wird bis 16.30 Uhr ab Hagelstadt/Bahnhof über B15 nach Pfakofen/Kapelle in beide Richtungen umgeleitet. Langenerling und Pfakofen können nicht bedient werden. Ab der Fahrt 17.15 Uhr ab Regensburg/Hauptbahnhof werden wieder alle Haltestellen regulär bedient. Die auf der Strecke liegenden Haltestellen werden mit bedient.

Alle umgeleiteten Linien beziehungsweise die Fahrplanänderungen im Rahmen des Challenge 2016 finden Sie auch auf der Homepage des Regensburger Verkehrsverbundes unter www.rvv.de .

Alle weiteren Informationen zum Challenge Regensburg 2016 sowie die Sperrungen im Stadtgebiet Regensburg finden Sie auf der Homepage des Veranstalters unter: www.challenge-regensburg.com.

Hotline für die Bürger:

Am Veranstaltungswochenende ist eine „Challenge-Hotline“ am Freitag und Samstag jeweils von 8 bis 16 Uhr und am Renntag von 6 bis 22.45 Uhr unter der folgenden Rufnummer erreichbar: 0941/ 586 57 00.

 

Pressemitteilung Landkreis Regensburg/MF