Caritas: Spender aus Bistum Regensburg geben 800.000 Euro

68,6 Millionen Euro wurden im Jahr 2014 Caritas international, dem Hilfswerk des Deutschen Caritasverbandes, anvertraut. Über 800.000 Euro sind von Spendern aus dem Bistum Regensburg für Hilfsprojekte in Afrika, Asien, Europa und Lateinamerika zur Verfügung gestellt worden. Besonders viele Spenden aus Regensburg gingen in den Irak, auf die Philippinen und nach Syrien.

Anlässlich der Vorstellung des Jahresberichtes 2014 von Caritas international macht sich der Präsident des Deutschen Caritasverbandes, Prälat Peter Neher, für ein stärkeres deutsches Engagement für syrische Flüchtlinge stark: „Die Lage der syrischen Flüchtlinge hat sich massiv verschlechtert. Deutschland muss für diejenigen offen bleiben, die aus den Kriegsgebieten des Irak und Syriens fliehen, und sich deutlich stärker an der Flüchtlingshilfe in den syrischen Nachbarländern beteiligen.“

Caritas international hilft – von Syrien bis Nepal

2014 hat die syrische Bevölkerung das blutigste Kriegsjahr durchlitten. Amnesty international geht von über 75.000 Toten aus. Die Zahl der Hilfebedürftigen hat sich innerhalb eines Jahres verdoppelt. Gleichzeitig haben die Nachbarländer Jordanien, der Libanon und die Türkei aus Angst vor einer Destabilisierung der eigenen Länder die Einreisebestimmungen für Syrer in den vergangenen Monaten drastisch verschärft. Zur Erdbebenhilfe in Nepal präsentierte Caritas international in Berlin die erste Zwischenbilanz. Danach sind annähernd 200.000 Betroffene bislang von Caritas mit Notunterkünften, medizinischer und psychosozialer Hilfe sowie Lebensmitteln und Wasser versorgt worden. Der Wiederaufbau von Häusern soll in den nächsten drei Jahren 25.000 Menschen der verarmten Landbevölkerung zu Gute kommen. Für die Erdbebenhilfe der nächsten drei Jahre stehen insgesamt 12 Millionen Euro an Spenden und Zuschüssen zur Verfügung. Ziel der Caritas-Hilfe ist es, auch einen Beitrag zur Überwindung von Armut und Ungerechtigkeit zu leisten.

Hohe Spendenbereitschaft im Bistum Regensburg

Auch in der Diözese Regensburg wurde häufig und zahlreich gespendet. Exakt 802.589 Euro sind im Jahr 2014 an das Hilfswerk des Deutschen Caritasverbandes gespendet worden. „Wir als Caritas möchten allen Spendern aus unserer Region von Herzen danken. Das hohe Spendenergebnis zeigt, dass man gemeinsam viel erreichen kann, um Menschen in Not zu helfen“, so Diözesan-Caritasdirektor Dr. Roland Batz. Die Menschen hätten Vertrauen in die Caritas. „Wir möchten dieses Vertrauen jeden Tag aufs Neue rechtfertigen“, so Batz. Besonders viele Spenden aus Regensburg gingen für die „Flüchtlingshilfe Irak“ (184.896 Euro), die „Nothilfe in Syrien“ (96.894 Euro) und die „Taifun-Hilfe Philippinen“ (33.756 Euro) ein.

Von Caritas international konnten im vergangenen Jahr 659 Projekte in 73 Ländern gefördert werden. Annähernd 70 Prozent der Projekte umfasste die Hilfe nach Naturkatastrophen und Kriegen; 30 Prozent der Mittel flossen in soziale Projekte für Kinder sowie alte, kranke und behinderte Menschen. Die Werbe- und Verwaltungskosten von Caritas international lagen auch im Jahr 2014 unter zehn Prozent (8,75%). Caritas international leistet weltweit Katastrophenhilfe und fördert soziale Projekte für Kinder, für alte und kranke sowie für behinderte Menschen. Caritas international hilft unabhängig von Religion und Nationalität und arbeitet mit 165 nationalen Caritasorganisationen weltweit zusammen.

Pressemitteilung/MF