Burglengenfeld: Sieben Kilogramm Rauschgift und mutmaßliches Diebesgut sichergestellt

Bei Durchsuchungen mehrerer Objekte im Stadtgebiet Burglengenfeld stellten Beamte der Kripo Amberg Marihuana und Haschisch im Kilobereich sowie Gegenstände sicher, deren Herkunft noch geklärt werden muss.

In den gestrigen Abendstunden durchsuchten Beamte der Kripo Amberg, die von Kräften der Polizeiinspektion Burglengenfeld und der Bereitschaftspolizei unterstützt wurden, aufgrund richterlicher Beschlüsse mehrere Objekte in Burglengenfeld und machten dabei einen außergewöhnlichen Fund. In einer Wohnung stellten die Einsatzkräfte insgesamt sieben Kilogramm Haschisch und Marihuana sicher. Dabei handelt es sich um die mit Abstand größte Sicherstellung von Betäubungsmitteln der letzten Jahre.

In einer Lagerhalle und einem Kellerraum stießen die Beamten auf mehrere Fahrräder sowie Fahrradrahmen und Werkzeuge. Zwei der Fahrräder konnten bereits Diebstählen zugeordnet werden. Ob die anderen Gegenstände ebenfalls aus Straftaten stammen, bedarf noch der Abklärung.

Die Beamten nahmen im Rahmen der Aktion vier Personen fest. Es handelt sich um einen 61-jährigen, 38-jährigen und 27-jährigen Mann sowie eine 35-jährige Frau. Der 61-Jährige und der 27-Jährige sowie die Frau wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Der 38-Jährige wurde heute auf Antrag der Staatsanwaltschaft Amberg dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Amberg vorgeführt.

Dieser erließ Haftbefehl gegen ihn wegen des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln. Der Mann wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

PM/MF