Bürgermeister Wolbergs äußert sich zum Winterdienst

Seit dem strengen Winter 2010 hat die Stadt Regensburg ihre Kapazitäten für den Winterdienst erhöht.  An einem Tag wie heute seien insgeamt 16 große und elf kleine Fahrzeuge ab drei Uhr morgens 15 Stunden lang im Einsatz. Allerdings könne der Winterdienst  der Stadt Regensburg nicht überall gleichzeitig sein, so Bürgermeister Wolbergs. Zudem hätte jeder Bürger der Stadt Regensburg auch eine Eigenverantwortung was das Räumen betrifft. Außerdem gibt es einen Notfallplan, zu dem die Stadt Regensburg nicht verpflichtet wäre, denn ihre gesetzliche Verkehrssicherungspficht beginne erst ab 07 Uhr morgens. Trotzdem steht die Stadt Regensburg ab 03 Uhr morgens in Bereitschaft.  Bürgermeister Wolbergs bittet um ein bisschen mehr Verständnis – es ist schließlich Winter.

21.01.2013/ CS