Bürgerstift St. Michael: Der Umbau verzögert sich

Laut Beschluss (Juni 2016) setzen sich die Kosten der Umnutzung wie folgt zusammen:

o Kath. Bruderhausstiftung 350.000 €

o Stadt Regensburg 88.000 €

Kosten der Schadensbeseitigung aus der Intensivnutzung

o Regierung der Oberpfalz 286.000 €

o Stadt Regensburg 67.000 €

 

Die Umbauarbeiten haben noch nicht begonnen: Das Verfahren läuft noch, da weitere Details dazu und auch die Höhe der Kosten zurzeit ermittelt werden. Voraussichtlich im Januar 2017 soll dem zuständigen Sozialausschuss die Ergebnisse vorgelegt werden. Aktuell sind 19 umF im Michlstift untergebracht. Die Minderjährigen werden im Rahmen der Jugendhilfe betreut. Neben den anderen bekannten Orten (Salesianer Don Bosco, Kinderzentrum St. Vincent, ehemaliger Regensburger Hof), werden umF auch wieder im Michlstift untergebracht .

Im Michlstift entsteht ein „Menschen in Not-Haus“. Der Nutzungsschwerpunkt liegt künftig bei „Kinderschutz und Flüchtlinge“.

Im Einzelnen sind geplant:

  • Ein Kinderschutzhaus für gefährdete Kinder aus „Problemfamilien“ – 7 Plätze (Alter 6 – 10 Jahre)
  • Büroflächen für den Kinderschutzbund, Pflegekinderdienst und Jugendschutzstelle der Stadt
  • Betreutes Jugendwohnen der Stadt Regensburg mit fünf Plätzen – Wohngemeinschaft für Mädchen (Alter 16 – 20 Jahre)
  • Nachfolgegruppen für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge mit insgesamt 60 Plätzen (Alter 16 – 20 Jahre)
  • Verselbständigungsgruppe für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge mit 5 Plätzen (Alter 18 – 21 Jahre)
  • Betreutes Einzelwohnen für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge 5 – 10 Personen (Alter 16 – 18 Jahre)
  • Übergangswohnraum für zugewanderte Familien aus Südosteuropa – Projekt HAYDE (maximal 3 Familien)
  • Wohnraum mit 9 Plätzen für alleinerziehende weibliche Flüchtlinge aus Asyl- und Gemeinschaftsunterkünften

Die Arbeiten für die Aufstellung der Beschulungsräume in Modulbauweise sind „im vollen Gange“: Momentan werden hellgraue Fassadenpaneele an das zweistöckige Gebäude montiert. Und voraussichtlich beginnen schon in dieser Woche die Dacharbeiten. Bis Ende des Jahres werden die Bauarbeiten von Seiten des Hochbauamtes abgeschlossen sein. Der Einzug in das Gebäude wird zum neuen Halbjahr stattfinden. Die Räume werden für mehrere Jahre genutzt (Neubau der GS an der Prüfeninger Str.; Sanierung/Umbau der GS Kreuzschule für die Erweiterung der RS und Sanierung der RS am Judenstein).

 

 

stadt regensburg/LH