Lam-Buchetbühl: Trinkwasser ist mit Chemikalien verunreinigt

Nach Hinweisen von den Wasserabnehmern wurde das Trinkwasser der Wasserversorgung Lam-Buchetbühl durch Mitarbeiter des Marktes und des Gesundheitsamtes überprüft. Dabei zeigte sich ein deutlich auffälliger Geruch als Hinweis auf eine mögliche Kontamination mit Chemikalien, z.B. Benzin oder ähnlichem.

Bürgerinnen und Bürger sollen Wasser aus Flaschen verwenden

Da diese Substanzen durch Abkochen nicht grundsätzlich aus dem Wasser entfernt werden können, ist derzeit das Wasser zur Aufnahme in den Körper in Form von Lebensmitteln oder Getränken nicht geeignet. Für diese Zwecke sollte Wasser aus Flaschen verwendet werden. Durch chemische Untersuchungen und Ortseinsichtnahme wird versucht, so schnell wie möglich die Ursache herauszufinden und abzustellen. Die Laboruntersuchungen nehmen allerdings eine gewisse Zeit in Anspruch, es muss daher mit einer Beeinträchtigung für mehrere Tage gerechnet werden. Da es sich vermutlich nur um eine relativ geringe Kontamination handelt, kann das Wasser zum Duschen oder Wäschewachen, natürlich auch zur WC-Spülung noch verwendet werden. Der Wasserversorger bittet um Verständnis für diese Unannehmlichkeiten und ist bemüht, die Abnehmer wieder schnellstmöglich mit Trinkwasser ohne Einschränkungen zu versorgen.

Liste der betroffenen Ortsteile:

Betroffen sind folgende Ortsteile: Frahelsbruck, Frahels, Hinterfrahels HsNr. 1, 2 und 8, Engelshütt und Holzmühle, Vorderschmelz bis einschließlich HsNr. 9 und Buchetbühl/unterer Teil bis einschließlich auf Höhe HsNr. 16 und 21. Alle vom Hochbehälter Absetz versorgten Anwesen sind nicht betroffen. Der Markt Lam informiert umgehend, wenn die Beeinträchtigung beseitigt ist.

MK/ pm