© Polizei

Brutale Vergewaltigung – Flächenabsuche und Hausbefragungen

Kräfte der Bayerischen Bereitschaftspolizei aus München waren unter Federführung der Ermittlungsgruppe der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg in den Nachmittags- und Abendstunden des 30.07.2014 damit beauftragt, mögliche tatrelevante Gegenstände zu suchen bzw. Haus- und Nachbarschaftsbefragungen im relevanten Bereich von Lechstraße/Isarstraße vorzunehmen. Zehn Hinweise sind dabei bei der Polizei eingegangen.

Von 11:00 Uhr bis 14:30 Uhr waren die etwa 30 Beamtinnen und Beamten mit der Absuche von Parkanlagen, Gehwegen, Buschwerk und angrenzenden Gärten befasst. Dabei wurde nach erster Bewertung eine Socke gefunden die wohl eher einem Mann zuzuordnen ist. Hier sei erinnert, dass das 22-jährige Opfer, das nach wie vor in stationärer Behandlung ist, seiner Aussage zufolge Füßlinge trug.

Beginnend mit den heutigen späten Nachmittagsstunden bis in den Abend hinein, wird eine zweite Gruppe der Bereitschaftspolizei Nachbarschafts- und Hausbefragungen durchführen. Ziel ist es dabei, mögliche tatrelevante Wahrnehmungen in Erfahrung zu bringen.

 

pm