Brücke bricht zusammen – Glück für Jugendgruppe aus Hemau

Glück im Unglück hat eine Jugendgruppe aus dem Bereich Hemau gehabt: Insgesamt 40 Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 17 Jahren sowie ihre 10 Betreuer waren auf einer Wanderung in Schneizlreuth (Lkr. Berchtesgadener Land) als eine hölzerne Fußgängerbrücke unter ihren Füßen zusammenbrach.

Am Ortsbeginn von Weißbach begaben sich zahlreiche der Gruppenmitglieder auf eine Holzbrücke, die dort in etwa 1,5 Meter Höhe den eben dahin fließenden Weißbach überspannt. Es sollte ein Gruppenfoto auf der Brücke gefertigt werden.

Jedoch brach die Holzbrücke plötzlich zusammen. Die auf der Brücke befindlichen Personen fielen und rutschten in den darunter befindlichen Weißbach. Der Bach ist an dieser Stelle ca. 10 Meter breit und 20 bis 30 cm tief.

Glücklicherweise verletzte sich dabei niemand schwer und die gesamte Gruppe konnte eigenständig das Bachbett verlassen und den Rückweg in das Urlaubsquartier mit dem Bus antreten. Dort stellte sich heraus, dass doch einige Personen leichte Verletzungen erlitten, wodurch der Notruf getätigt wurde.

Letztlich wurden elf der Kinder und Jugendlichen mit dem Rettungsdienst in die umliegenden Krankenhäuser zur Untersuchung gebracht.

Wie mittlerweile bekannt ist, konnten 10 der 11 Leichtverletzten nach ambulanter Untersuchung und Behandlung wieder entlassen werden. Eine Person sollte vorsorglich zur Beobachtung im Krankenhaus verbleiben.

Ein Alpinbeamter der Polizeiinspektion Bad Reichenhall hat umgehend – unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft Traunstein – die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang und zur Unfallursache aufgenommen.