BRK: Staatssekretät Sibler neuer Bezirksvorsitzender

Gestern Abend wählte der BRK-Bezirksverband Niederbayern/Oberpfalz. Einstimmig neu an die Spitze gewählt: Staatssekretär Bernd Sibler.
Staatssekretär Bernd Sibler wurde am Freitagabend, 30. Juni, von den Delegierten der ostbayerischen BRK-Kreisverbände einstimmig zum Bezirksvorsitzenden gewählt. Ihm zur Seite stehen als Stellvertreter die Regensburger Landrätin Tanja Schweiger sowie der Regierungspräsident a. D. Dr. Walter Zitzelsberger.
Sibler ist im Roten Kreuz seit vielen Jahren auf Kreis- bis zur Landesebene in verschiedensten Funktionen aktiv und setzte sich stets auch intensiv für verbesserte Rahmenbedingungen für Haupt- und Ehrenamtliche im Bereich der Hilfsorganisation sowie der sozialen Aufgaben ein.

In den nächsten vier Jahren möchte er als Bezirksvorsitzender weitere Impulse in der Rotkreuz-Arbeit Niederbayerns und der Oberpfalz setzen, die sich an den realen Herausforderungen der heutigen Zeit genauso messen lassen, wie an den Prognosen für die Zukunft. Dies macht Sibler beispielhaft deutlich an den immer häufiger auftretenden Großschadendsereignissen oder auch den notwendig werdenden differenzierten Wohn- und Pflegeformen für die immer älter werdende Gesellschaft. Dabei möchte er nicht müde werden, sich für eine starke Akzeptanz der helfenden Berufe und Tätigkeiten in der Gesellschaft einzusetzen. Das sei das Mindeste, was unsere Bürgerinnen und Bürger den vielen hochengagierten Rotkreuzlern entgegenbringen sollten, so Sibler: „Sei es in unseren ehrenamtlichen Gemeinschaften, oder den Männern und Frauen in unseren Kindergärten, Beratungsstellen oder Senioreneinrichtungen!“. Und nicht zuletzt will er als BRK-Bezirksvorsitzender intensive Überzeugungsarbeit dafür leisten, dass es gelingt, möglichst viele junge Menschen für eine Ausbildung des Gesundheitswesens zu gewinnen. Sibler: „Denn da lernt man auch für´s Leben und die beruflichen Aufstiegsmöglichkeiten sind nahezu unbegrenzt.“

Das Bayerische Rote Kreuz in Niederbayern und der Oberpfalz steht bayernweit an der Spitze. Rund 30.000 aktive Ehrenamtliche im Jugendrotkreuz, den Bereitschaften, der Bergwacht und der Wasserwacht sind in den 16 Landkreisen Garanten für den Zivil- und Bevölkerungsschutz. Neben seiner Eigenschaft als national sowie international tätige Hilfsorganisation ist das BRK in Niederbayern/Oberpfalz mit über 8.500 hauptamtlichen Mitarbeitern außerdem als großer Arbeitgeber u. a. im Rettungsdienst, in der ambulanten und stationären Altenhilfe, Kindergärten, Beratungsstellen, Berufsfachschulen der Altenpflege und Altenpflegehilfe und der Breitenausbildung tätig.
Die Bezirksversammlung bietet alle vier Jahre Gelegenheit, gegenüber den 126 Delegierten der ostbayerischen Kreisverbände Rechenschaft abzulegen über die vielfältigen Aufgaben des gesamten ostbayerischen Roten Kreuzes. Darüber hinaus werden hier auch die Weichen für die Arbeitsschwerpunkte der kommenden Jahre gestellt.

 

PM/EK