Breitenbrunn: Verpuffung bei Arbeiten an Ölfass – ein Schwerverletzter

Ein 29-Jähriger hat bei Arbeiten an einem alten Ölfass im Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz eine Verpuffung verursacht und ist schwer verletzt worden. «Das Fass hat es regelrecht zerrissen», sagte ein Polizeisprecher am Sonntag. Demnach hatte Funkenflug von Flexarbeiten die Verpuffung ausgelöst.

Mehrere Anwohner in der Ortschaft Breitenbrunn hatten den lauten Knall gehört und wollten dem 29-Jährigen helfen. «Und weil es schwarz geraucht hat, mussten dann leider auch noch zehn Menschen, darunter ein Kleinkind mit einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus.» Der Schwerverletzte wurde in eine Spezialklinik geflogen. Was der Mann mit dem Ölfass vorhatte, sollen nun Ermittlungen der Kriminalpolizei klären.

dpa

 

Die Polizeimeldung:

Am Samstag, den 26.10.2019 gegen ca. 17.25 h, war ein 29jähriger mit Flexarbeiten an einem leeren, alten Ölfass beschäftigt. Dabei kam es durch die Restölbestände im Fass zu einer Verpuffung. Der junge Mann wurde mit schwersten Verletzungen vom Rettungshubschrauber in eine Nürnberger Spezialklinik verbracht.

10 weitere Anwohner, die den Knall gehört hatten und helfen wollten, hatten durch die starke Rauchentwicklung leichte Rauchgasvergiftungen erlitten. Die 10 Personen, darunter ein Kleinkind, wurden vorsorglich vom Rettungsdienst in die Kliniken nach Neumarkt, Regensburg und Nürnberg verbracht. Insgesamt waren neben der Polizei noch die Feuerwehren aus Gimpertshausen, Berching, Breitenbrunn und Dietfurt mit 10 Fahrzeugen an dem Einsatz beteiligt.

Vom Rettungsdienst waren 1 Rettungshubschrauber, 4 Krankenwägen, 1 Notarzt sowie das Kriseninterventionsteam im Einsatz. Die polizeiliche Sachbearbeitung wurde von der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg übernommen.

MF/PM