Die Polizei in Straubing kann einen Ermittlungserfolg zu einem Brand melden: Es konnten drei Tatverdächtige zum Brand im Keller einer Turnhalle des ehemaligen Instituts für Hörgeschädigte ermittelt werden. Dort war es am Mittwoch (17.05) gegen 6 Uhr am Morgen zu einem Brand mit starker Rauchentwicklung gekommen. Bei den Tatverdächtigen handelt es sich um Schüler im Alter zwischen 13 und 15 Jahren. Ob sie auch für die anderen Brände am Dienstag und Mittwoch (jeweils in der Gebrüder-Grimm-Straße) verantwortlich sind, prüft jetzt die Kripo Straubing.

Der Bericht der Polizei:

Wie bereits berichtet, kam es gestern (17.05.2017, gegen 05:50 Uhr) im Keller der Turnhalle des ehemaligen Instituts für Hörgeschädigte zu einem Brand mit starker Rauchentwicklung.

Intensive Ermittlungen der Kripo Straubing führten nun zu drei dringend tatverdächtigen Schülern im Alter von 13, 15 und 15 Jahren. Ersten Erkenntnissen zu Folge haben die Burschen bereits am Nachmittag des 16.05.2017 in der stillgelegten Turnhalle geraucht. Einer der Tatverdächtigen hat hier mit seinem Feuerzeug eine Couch angezündet und das entstandene Feuer vermeintlich gelöscht. Aus der noch vorhandenen Glut entstand dann am nächsten Morgen (17.05.2017) das Feuer. Der Sachschaden an der ehemaligen Turnhalle wird auf ca. 50.000 Euro geschätzt.

Ob das Trio auch für die weiteren Brände in der Gebrüder-Grimm-Straße verantwortlich ist, wird derzeit von der Kripo Straubing geprüft.


Video: So haben wir gestern über die Brände berichtet.

PM/MF