Brand in Bad Kötzting: Hat Sechsjähriger gezündelt?

Die Polizei teilt in einer Pressemitteilung neue Erkenntnisse zu einem Brand in Bad Kötzting mit, der Anfang Dezember hohen Sachschaden verursacht hat.

Am 04.12.2015 brannte es in einem Bekleidungsgeschäft in der Lamer Straße, es entstand ein Gesamtschaden von circa 120.000 Euro. Kurz vor dem Abschluss der Ermittlungen geht die Polizei jetzt davon aus, dass ein sechsjähriger Bub das Feuer gelegt haben könnte. Das Kind hatte sich mit seinen Eltern im Geschäft aufgehalten und ist scheinbar an ein Feuerzeug aus dem Sortiment des Ladens gekommen. Als der Bub damit zündelte, so die Polizei, hätte sich der Brand entzündet – zumindest deute alles darauf hin.

Die Arbeit der Beamten gestaltete sich dabei schwierig:

„Das Kommissariat 1 der Kriminalpolizei Regensburg führte im Nachgang des Brandes ein intensives Ermittlungsverfahren durch. So galt es unter anderem, die Brandstelle in Augenschein zu nehmen, Spuren zu sichern und die zum Tatzeitpunkt in dem Geschäft anwesenden Kunden und Mitarbeiter zu vernehmen. Auch das Bayerische Landeskriminalamt war in die Untersuchungen an der Brandstelle mit eingebunden.“

Foto: Symbolbild

PM/MF