Bombodrom wird „Nationales Naturerbe“

Der Luft-Boden-Schießplatz Siegenburg (Konversionsfläche der alliierten Streitkräfte) besitzt naturschutzfachlich höchste Wertigkeit. Er ist als Rückzugsgebiet für eine Vielzahl seltener und gefährdeter Tier- und Pflanzenarten, insbesondere für Pionierarten offener Sanddünen und lückiger Sand-Magerrasen, aber auch der Zwergstrauchheiden und lichten Kiefernwälder, von landes- bis bundesweiter Bedeutung. Beispielsweise beherbergt das Gebiet die wahrscheinlich größten mitteleuropäischen Vorkommen des in Bayern und bundesweit stark gefährdeten Gewöhnlichen Flachbärlapps.

Mit seiner Größe von ca. 120 ha Offenlandflächen und ca. 150 ha Kiefernwald zählt der Luft-Boden-Schießplatz Siegenburg zu den wenigen noch existierenden, großflächigen Sandrasen-Komplexen in Bayern. Die zentrale Lage innerhalb des Abensberg-Siegenburger Binnendünengebiets, dem bedeutendsten Sandgebiet Südbayerns, verleiht dem Übungsplatz darüber hinaus eine Schlüsselfunktion im Biotopverbund innerhalb dieses Sandgebietes.

Aufgrund seiner Wertigkeit erfüllt der Luft-Boden-Schießplatz Siegenburg die naturschutzfachliche Voraussetzung für die Ausweisung als Naturschutzgebiet, und sogar für die Aufnahme in das Nationale Naturerbe. Hierbei handelt es sich um ausgewählte Bundesflächen (v.a. Konversionsflächen), die durch den Bund dauerhaft für Naturschutzzwecke bereitgestellt werden. Dabei muss ein geeigneter Träger gefunden werden, an den die Flächen unentgeltlich durch den Bund übereignet werden. Bislang wurden durch die beiden letzten Bundesregierungen in zwei Tranchen ca. 125.000 ha ins Nationale Naturerbe überführt. In Bayern hat die Deutsche Bundesstiftung Umwelt, Naturerbe GmbH zahlreiche Flächen des Nationalen Naturerbes in ihr Eigentum übernommen und kümmert sich dort um die naturschutzfachliche Sicherung und Entwicklung dieser Flächen.

In Abstimmung mit Herrn Landrat Dr. Faltermeier ist es dem Landschaftspflegeverband Kelheim VöF e.V. gelungen, dass der Luft-Boden-Schießplatz Siegenburg in die Vorschlagsliste für eine 3. Tranche von Flächen für das Nationale Naturerbe aufgenommen wurde.

Pressemeldung/MF