Bogen: Rentnerin wird skeptisch – Enkeltrick scheitert

Die Polizei in Bogen berichtet von einem weiteren Fall, bei dem Unbekannte mit dem sogenannten „Enkeltrick“ an Geld kommen wollten. Diesmal war eine Rentnerin in Bogen das Ziel eines solchen Anrufs. Die Frau wurde aber skeptisch, als am Telefon um rund 12.000 Euro gebeten wurde. So scheiterte der Trick.
Sowohl die Polizei in der Oberpfalz als auch in Niederbayern hat bereits mehrfach vor derartigen Anrufen gewarnt. Neben dem Enkeltrick, bei dem sich ein Anrufer als angeblicher Verwandter ausgibt, gibt es noch weitere Vorgehensweisen. So kommt es auch vor, dass sich die Anrufer als Polizisten ausgeben, und so an das Geld der Angerufenen kommen wollen.

Der Polizeibericht:

Am Dienstag gegen 11:30 Uhr erhielt eine Rentnerin einen Anruf einer weiblichen Person. Diese gab sich als Nichte aus und verwickelte zunächst die Frau in eine belangloses Gespräch. Im Laufe des Gespräches kam dann die Anruferin auf eine stattfindende Zwangsversteigerung eines Wohnwagens zu sprechen und bat nun die Rentnerin um 12.000.- Euro.
Die Rentnerin zeigte sich jedoch skeptisch und verständigte nach Gesprächsende die Polizei. Es kam noch zu einem weiteren Anruf der angeblichen Nichte, der jedoch abgebrochen wurde. Die PI Bogen nahm die Ermittlungen auf.
Foto: Symbolbild
PM/MF