Bogen: Fußgänger bei Verkehrsunfall tödlich verletzt

Am heutigen Montag (29.06.2015) gegen 11.10 Uhr ereignete sich auf der Staatsstraße 2125 zwischen Straubing und Oberalteich ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem ein Fußgänger von einem Sattelzug erfasst und tödlich verletzt wurde. Der genaue Unfallhergang steht derzeit noch nicht gesichert fest.

Nach den bisherigen Ermittlungen fuhr ein 26-jähriger Sattelzugfahrer auf der Staatsstraße von Straubing kommend in Fahrtrichtung Bogen. Einige hundert Meter vor dem Kreisverkehr in Oberalteich kreuzt ein Feldweg die Staatsstraße. Dort befand sich der Fußgänger am rechten Fahrbahnrand und betrat vor dem herannahenden Sattelzug unvermittelt die Fahrbahn. Der Lkw-Fahrer versuchte vergeblich durch starkes Abbremsen und Ausweichen nach links einen Zusammenstoß zu verhindern. Der Fußgänger wurde vom Sattelzug frontal erfasst, so dass er auf die Straße geschleudert wurde und lebensgefährliche Verletzungen erlitt. Er wurde mit dem Rettungsdienst ins Straubinger Klinikum gebracht. Der Fahrer des Sattelzugs erlitt einen Schock und musste ebenfalls in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde ein Sachverständiger zur Klärung des Unfallhergangs beauftragt. Während der Unfallaufnahme war die Staatsstraße 2125 zwischen Parkstetten und Furth total gesperrt. Von der Feuerwehr Bogen wurde eine örtliche Umleitung eingerichtet.

Der lebensgefährlich verletzte Fußgänger verstarb geg. 17.45 Uhr in einem örtlichen Krankenhaus.

Zur genauen Klärung des Verkehrsunfalls bittet die Polizeiinspektion Bogen mögliche Unfallzeugen, sich unter Tel. 09422 / 8509-0 zu melden.

pm