© Alois Staudacher

Böllerschützen-Unfall

Altenthann – Am Samstag Nachmittag ist es beim 17. Nordbayerischen Böllerschießen in Altenthann im Landkreis Regesnburg zu einem schweren Unfall gekommen. Bei einem Schützen kam es zunächst zu einer Fehlzündung – als er diese dann beheben wollte löste sich der Schuss und der Schütze zog sich schwere Verbrennungen zu.

Der 50 Jährige wurde mit dem Rettungshubschrauber zunächst in ein Regensburger Krankenhaus transportiert und anschließend in ein spezielles Verbrennungszentrum verlegt. Das Böllerschießen wurde aufgrund dieses Unfalls abgebrochen. –StS