© BMW

BMW lässt Airbags austauschen

BMW tauscht seinen Kunden vorsorglich kostenlos Beifahrerairbags der E46-Serie aus. In seltenen Fällen könne es bei den Fahrzeugen nämlich zu einer Explosion der Gasgeneratoren und damit zu einem ungewollten Auslösen der Airbags kommen. Mehrere 100.000 Stück der Fahrzeugserie wurden auch im BMW-Werk Regensburg hergestellt. Die Schuld liegt jedoch nicht bei BMW.

Bei rund 1,6 Millionen Fahrzeugen der Vor-Vorgängergeneration der aktuellen BWM-3er-Serie, tauscht der Autohersteller jetzt vorsorglich freiwillig die Beifahrerairbags aus. Betroffen ist die BWM-E46-Reihe im Produktionszeitraum zwischen Mai 1999 und August 2006, die auch in Regensburg produziert wurde. Jedoch treffe den Automobilhersteller keine Schuld. Das beanstandete Teil stamme von einem Zulieferer, so BWM-Sprecherin Martina Griesshammer.

 

SC