Bistum Regensburg: Weitere Plätze für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge

Das Bistum Regensburg plant weitere 150 Plätze für die Unterbringung von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen. Dazu würden im Moment passende Immobilien besichtigt, heißt es in einer Pressemitteilung des Bistums. Momentan leben bereits 230 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in katholischen Einrichtungen im Bistum Regensburg, 150 davon in Einrichtungen der katholischen Jugendfürsorge. Darüber hinaus werde das Bistum, auch im Hinblick auf die bevorstehende kalte Jahreszeit, mit Hochdruck alle Möglichkeiten prüfen, um Flüchtlingen eine vorübergehende Bleibe in kirchlichen Räumen zu bieten, so ein Sprecher des Bistums gegenüber TVA.

ClP/MF