Bischof Dr. Rudolf Voderholzer besucht Spiel des SSV Jahn Regensburg

Der Jahn konnte sich leider nicht mit einem Sieg von seinen Fans im Jahn-Stadion verabschieden. Auch wenn die Mannschaft besondere Unterstützung bekommen hat. Unter den 8000 Zuschauern waren auch der Regensburger Bischof Dr. Rudolf Voderholzer zusammen mit Vertretern der DJK Sportvereine im Bistum.

„Ich wollte schon lang ins Stadion gehen, aber das hat zeitlich bis jetzt nie gepasst. Jetzt bin ich zum ersten Mal hier, leider ein bisschen spät, um den Abstieg des Jahn zu verhindern“, sagte der Bischof mit einem Augenzwinkern in Hinblick auf den Abstieg des SSV Jahn in die 3. Liga. Besonders das „überschaubare“ Jahnstadion gefällt dem Bischof. „Das Jahn Stadion hat seinen eigenen Charme, es ist familiär und nah am Spielgeschehen. Ein wenig erinnert es mich an das 60er Stadion in München.“

Der Abstieg des SSV Jahn zurück in die 3. Liga steht schon seit längerem fest. Für Bischof Rudolf Voderholzer ist das aber kein Grund, die Mannschaft weniger zu unterstützen. „Ganz sicher werde ich mir auch in der nächsten Saison wieder ein Jahn Spiel anschauen. Es muss halt der Zeitplan passen.“

 

PM