BI Neubäu wendet sich an die Regierung der Oberpfalz

Die Bürgerinitiative Neubäu im Landkreis Cham kämpft schon seit Jahren für eine Ortsumgehung an der B85. In den nächsten Jahren rechnet sie aber mit keiner Umsetzung, deshalb hat sich die BI jetzt an die Regierung der Oberpfalz gewendet.

Die Bürgerinitiative Neubäu hat bei der Regierung der Oberpfalz einen Antrag auf „vorübergehende Reduzierung der Geschwindigkeit und Nachtfahrverbot schwerer LKW im Innerortsbereich“ gestellt. Die Gemeinde Neubäu und die Stadt Roding setzten sich schon seit Jahren für eine Ortsumgehung an der B85 ein, eine Realisierung sehen sie aber noch in weiter Ferne. Momentan wird der Planfeststellungsbeschluss von März beklagt. Eine Rückmeldung auf ihren Antrag erwartet die Bürgerinitiative bis spätestens Ende August.

 

Mag / 08.08.2013