© Selina Hammerbacher, Bezirk Oberpfalz

Bezirksmedaille für Ilse Danzinger verliehen

In einem feierlichen Festakt zeichnete Bezirkstagspräsident Franz Löffler Ilse Danziger, die Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde Regensburg, mit der Bezirksmedaille aus. Damit zählt Danziger nun zu dem erlesenen Kreis der Menschen aus der Oberpfalz, welche die höchste Auszeichnung, die der Bezirk zu vergeben hat, tragen.

Schon in seiner Einleitung wies Löffler darauf hin, dass interessanterweise sowohl die Weinschenkvilla, der Ort der Verleihungsveranstaltung, als auch die frühere Synagoge von 1912 Werke des Regensburger Architekten Joseph Koch waren.

In seiner Laudatio würdigte Löffler das herausragende langjährige ehrenamtliche Engagement von Danziger, der es aufgrund ihres Tatendrangs, ihrer optimistischen Einstellung und nicht zuletzt ihres warmherzigen Wesens immer wieder gelingt, auch große Herausforderungen anzunehmen und zu meistern. Als herausragende Verdienste benannte Löffler die Integration der zahlreichen neuen Gemeindemitglieder aus den Nachfolgestaaten der ehemaligen Sowjetunion in den 1990er Jahren sowie ganz besonders die Errichtung der neuen Synagoge und des jüdischen Gemeindezentrums Ende Februar 2019, also genau 500 Jahre nach der ersten Vertreibung der Juden aus der Stadt. Nun besitze die jüdische Gemeinde wieder ein echtes Zentrum im Herzen der Altstadt, genau an der Stelle, an der die frühere Synagoge 1938 in der Reichspogromnacht ein gezieltes Opfer der Flammen wurde. „Und dass dieser Neubau Realität werden konnte, ist zu einem ganz großen Anteil das Verdienst von Ilse Danziger“, betonte Präsident Löffler.

© Selina Hammerbacher, Bezirk Oberpfalz

Seine Würdigung schloss er mit den Sätzen: „Mit Bescheidenheit und Beharrlichkeit setzen Sie sich ein für die gute Entwicklung der jüdischen Gemeinde, mit innerer Stärke und Humor schaffen Sie es, Menschen zu begeistern und so gemeinsame Ziele anzupacken. Mit Standfestigkeit und Mut stehen Sie ein für den Dialog der Religionen und für ein friedliches Zusammenleben der Menschen verschiedenster Kultur. Ihre Stimme ist unverzichtbar wichtig und wertvoll, um das gemeinsame Bollwerk gegen antisemitische Ausfälle in Wort und Tat zu stärken und voranzubringen. Und mit Ihrer warmherzigen Art gelingt es Ihnen immer wieder, die Kälte in unserer Gesellschaft ein Stück weit aufzubrechen und die Welt so etwas besser zu machen!“

In ihrer kurzen Dankesansprache betonte Danziger, dass sie sich über die hohe Auszeichnung sehr freue, diese aber auch als Würdigung der Arbeit von ganz vielen empfinde. Sie „stehe hier und bekomme die Medaille für alle, die mitgewirkt haben“. Es sei eine große Freude für alle Gemeindemitglieder, dass „wir so gut in der Stadt angekommen sind“.

Neben der Geehrten konnte Bezirkstagspräsident Löffler Mitglieder des Bezirkstags der Oberpfalz, Angehörige von Danziger und der jüdischen Gemeinde Regensburgs sowie weitere Gäste begrüßen. Musikalisch umrahmt wurde der festliche Abend, der mit einem kleinen Empfang und guten Gesprächen in lockerer Atmosphäre ausklang, vom Klarinettentrio der Berufsfachschule des Bezirks Oberpfalz in Sulzbach-Rosenberg unter der Leitung von Johannes Neuner.

 

Pressemitteilung Bezirk Oberpfalz