Bewohner nach Brand in Schierling gestorben

Vor einer Woche ist bei einem Kellerbrand eines Wohnhauses in Schierling ein 69-jähriger Bewohner schwer verletzt worden. Wie die Polizei heute (20.02.20) mitteilt,  ist der Mann einige Tage später in der Klinik gestorben. 

Die Meldung der Polizei:

Am Donnerstag, 13.02.2020, gegen 19.45 Uhr, brach in einem Keller eines Mehrfamilienhauses in Schierling ein Brand aus. Der 69-jährige Bewohner der Kellerwohnung wurde mit schwersten Verletzungen von der Feuerwehr aus dem Keller geborgen. Er wurde unter laufender Reanimation in ein Regensburger Krankenhaus eingeliefert. Nach erfolgreicher Reanimation erfolgte eine Weiterverlegung in eine Fachklinik für Brandversorgung in Mittelfranken. Er befand sich weiterhin in Lebensgefahr und verstarb einen Tag später im Klinikum.

Andere Bewohner des Hauses wurden durch aktivierte Brandmelder auf das Geschehen aufmerksam. Ein 39-Jähriger alarmierte die Rettungskräfte und wurde beim Versuch, den 69-Jährigen aus dem Keller zu retten, leicht verletzt. Der Leichtverletzte wurde in einem nahegelegenen Krankenhaus versorgt. Eine im Anwesen wohnende Frau konnte sich selbständig aus dem Gebäude entfernen und blieb unverletzt.

Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 50.000 Euro geschätzt.

Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg ermittelt derzeit hinsichtlich der Brandursache, sodass nach jetzigem Stand noch keine Aussage dazu getroffen werden kann.

 

Unsere Berichterstattung über den Brand: