Bewährungsstrafe für Brandstifter und Zechpreller

Zu einer Freiheitsstrafe von eineinhalb Jahren wurde ein Brandstifter aus dem Landkreis Regensburg verurteilt – ausgesetzt auf Bewährung.  Drei Jahre lang darf sich der 26-Jährige nichts mehr zuschulden kommen lassen. Er hatte im Januar den Bauernhof seiner Eltern in Erpfenzell bei Falkenstein angezündet. Er war betrunken und schlief in einer Scheune mit einer brennenden Zigarette ein. In der Scheune befanden sich mehrere Fahrzeuge und landschaftliche Geräte.  Der Sachschaden betrug damals über 250.000 Euro. Verletzt wurde niemand. Außerdem wurde er wegen mehrfacher Zechprellerei verurteilt. Seine bereits begonnene Therapie muss er fortsetzen.

 

CB