Steinerne Brücke – Sanierung bringt Umwege für Fußgänger und Radfahrer

Die Sanierung der Steinernen Brücke schreitet weiter voran. Das Wahrzeichen der Stadt Regensburg wird seit 2011 instandgesetzt.  

Vom 18. Februar bis zum 8. März wird der Behelfssteg am nördlichen Ende der Steinernen Brücke gesperrt. In dieser Zeit wird der Steg verlängert, damit ab März die Rampe, die vom oberen Wöhrd zur Steinernen Brücke führt, erneuert werden kann. Ausweichmöglichkeiten während der Sperrung sind im Osten: der Grieser Steg und die Eiserne Brücke. Im Westen: Der Pfaffensteiner Steg, die Rampe vom oberen Wöhrd zur Steinernen Brücke und der Eiserne Steg.

Um die Ausweichmöglichkeiten bekannt zu machen, hat die Stadtverwaltung Flyer und Plakate mit entsprechenden Plänen vorbereitet. Solange der Steg gesperrt ist, weisen zusätzlich auf beiden Seiten der Steinernen Brücke Schilder auf die Ausweichmöglchkeiten hin.

Wenn der Behelfssteg wieder geöffnet ist, beginnt der nächste Schritt der Bauarbeiten: die Sanierung des Rampenbauwerks. Die historischen Pfeiler bleiben erhalten, werden aber komplett saniert. Der Brückenüberbau der Rampe wird abgerissen und durch eine leichtere, filigranere ersetzt.  Bis Ende 2013 soll die neue Rampe fertig sein.

 

06.02.2013/CB/ClP