© Bistum Regensburg

Benedikt XVI. bleibt das ganze Wochenende in Regensburg

Der emeritierte Papst Benedikt XVI.  bleibt über das Wochenende bei seinem Bruder Georg Ratzinger in Regensburg. Er wird mindestens bis Montag bleiben.

Am Samstagvormittag fuhr der emeritierte Papst erneut von seiner Unterkunft, dem Priesterseminar, zur Wohnung seines 96-jährigen Bruders Georg Ratzinger. Am Sonntag werde es noch keine Abreise geben, sagte Bistumssprecher Clemens Neck. Die Treffen seien für beide sehr belebend.

Der frühere Papst war am Donnerstag überraschend in seine alte Heimat gereist, um seinen Bruder zu besuchen. Georg Ratzinger, langjähriger Leiter der Regensburger Domspatzen, ist fast vollständig erblindet und derzeit so krank, dass er bettlägerig ist. Der Aufenthalt war den Angaben nach zunächst für drei Tage geplant – jedoch mit offenem Rückreisedatum.

 

Papst Benedikt besucht sein früheres Wohnhaus

 

Der emeritierte Papst Benedikt hat sein ehemaliges Wohnhaus in Pentling (Landkreis Regensburg) besucht und dort am Samstag auch ein paar Worte mit seinen Nachbarn gewechselt. Beim Verlassen des Hauses, in dem seit 2012 das Institut Papst Benedikt XVI. untergebracht ist, lächelte er. Mit beiden Händen grüßte der 93-Jährige strahlend eine kleine Schar an Schaulustigen.

Zuvor hatte er in Regensburg am Grab seiner Eltern und seiner Schwester Halt gemacht. Dort betete er gemeinsam mit seinem Privatsekretär Georg Gänswein, Bischof Rudolf Voderholzer und einigen wenigen weiteren Teilnehmern ein Vater Unser und Ave Maria, wie Christian Schaller, stellvertretender Institutsleiter, berichtete.

Zudem traf Benedikt auch am Samstag zwei Mal seinen Bruder Georg Ratzinger in dessen Wohnung.

 

dpa

 

Der Besuch von Benedikt am Donnerstag: