Bei Turnübungen von der Steinernen Brücke gestürzt

Lebensgefährliche Verletzungen zog sich gestern Nachmittag (15.07) ein 30jähriger Lappersdorfer zu, der von der Steinernen Brücke 9 Meter in die Tiefe stürzte und auf den Steinboden prallte.

Ersten Ermittlungen der Polizeiinspektion Regensburg Nord zufolge befand sich der Mann auf der Steinernen Brücke im Bereich der Abfahrtsrampe zur Lieblstraße und führte hier akrobatische Übungen durch.

Er hing am eisernen Rampengeländer unweit der Steinernen Brücke und versuchte sich in Handstand und Human Flag. Dabei verließen ihn jedoch vermutlich die Kräfte, er konnte sich nicht mehr am Geländer halten und stürzte ab. Der sofort alarmierte Rettungsdienst leitete Erstversorgungsmaßnahen ein, mit einem Krankenwagen musste der Mann auf die Intensivstation eines Regensburger Krankenhauses eingeliefert werden. Sein Zustand ist weiterhin als kritisch zu bezeichnen.

Zeugen, die sachdienliche Angaben zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich mit der PI Regensburg Nord unter Tel. 0941/506-2221 in Verbindung zu setzen.

 

PM/LH