Behinderungen auf der B16 – Feckinger Bachbrücke wird neu gebaut

Am Montag, den 20.04.2015, beginnt der Neubau der Feckinger Bachbrücke bei Saal a. d. Donau im Zuge der Bundesstraße 16. Die Arbeiten an der Brücke dauern voraussichtlich bis Ende des Jahres. Der Verkehr der Bundesstraße wird für die Dauer der Bauarbeiten mit einer zweistreifigen Behelfsumfahrung am Baustellenbereich vorbei geführt.

Nach den Rodungsarbeiten Ende letzten Jahres beginnt am kommenden Montag der eigentliche Neubau der Brücke über den Feckinger Bach im Zuge der B 16 bei Saal a.d. Donau. Um für den Abbruch und Neubau der Brücke ein freies Baufeld zu gewinnen, wird ab Montag eine zweistreifige Umfahrung des Baustellenbereichs für den Verkehr der B 16 errichtet. Hierfür muss die Bundesstraße ab Montag im Bereich der Baumaßnahme eingeengt werden. Sie bleibt jedoch in beide Fahrtrichtungen frei befahrbar. Zum Anschluss der Behelfsumfahrung an die B 16 muss die Bundesstraße jedoch kurzzeitig mittels Ampelregelung halbseitig gesperrt werden.

Betroffen von der Maßnahme ist vor allem der Anschluss der Kreisstraße KEH 19 an die B 16 bei Untersaal. Hier ist ein Linksabbiegen von der B 16 von Bad Abbach kommend in die Kreisstraße KEH 19 für die Dauer der Bauzeit nicht möglich.

Die Umleitung führt über den sog. Westanschluss der Kreisstraße KEH 10 an die B 16 und ist entsprechend ausgeschildert. Ebenso ist am Anschluss Untersaal bis zur Fertigstellung der Behelfsumfahrung ein Links- sowie Rechtseinbiegen von der KEH 19 in die B 16 nicht möglich. Die Umleitung führt hier über den westlichen Anschluss der KEH 19 an die B 16 und ist ebenfalls ausgeschildert.

Bei der Brücke über den Feckinger Bach bei Saal a.d. Donau macht die Bauweise bzw. Bauart eine Erneuerung der Brücke unumgänglich. Bei der aus den 60iger Jahren stammenden Brücke wurde für den Brückenüberbau ein sogenannter Sigma-Oval-Spannstahl verwendet. Aufgrund der Korrosionsanfälligkeit dieses Spannstahls müssen Brücken mit dieser Bauweise grundsätzlich erneuert werden

 

pm