Bayerns Kabinett spricht mit Scholz über Corona-Rettungsmaßnahmen

Gemeinsam mit Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) will das bayerische Kabinett am Dienstag (10.30 Uhr) über die Maßnahmen gegen die aktuelle Corona-Krise beraten. Dabei wird es unter anderem um die bessere Verzahnung der Hilfsgelder aus Bundes- und Landesmitteln sowie den Beschluss der verlängerten Ausgangsbeschränkungen gehen. Am Montag hatte Ministerpräsident Markus Söder (CSU) erklärt, dass die seit dem 21. März geltenden Ausgangsbeschränkungen bis zum 19. April verlängert werden sollen. Dabei hatte der CSU-Chef auch eine bessere Zusammenarbeit der Länder bei der medizinischen Behandlung von schwer erkrankten Corona-Patienten gefordert.

Um die Unternehmen im Land vor einer Pleitewelle zu schützen, hat Bayern bereits einen Rettungsschirm in Höhe von zehn Milliarden Euro aufgespannt, der jedoch nochmals deutlich auf bis zu 40 Milliarden Euro ausgeweitet werden soll. Der Landtag muss dem aber in einigen Punkten noch zustimmen. Darüber hinaus hat in der vergangenen Woche auch der Bundestag ein Rekord-Hilfspaket von 156 Milliarden Euro beschlossen, welches die Corona-Folgen finanziell abfedern soll.

In Bayern waren bis Montagmittag 14 437 Menschen positiv auf das neue Coronavirus Sars-CoV-2 getestet worden. Landesweit starben bis Montag 133 Patienten, die mit dem Coronavirus infiziert waren.

dpa

Bitte beachten: Pressekonferenz LIVE bei TVA

Im Anschluss an den Termin soll es um 12:00 Uhr eine Pressekonferenz geben, auf der sowohl Scholz als auch Söder über die Ergebnisse der Beratung sprechen werden. Wir übertragen diese Pressekonferenz wieder live. Unseren Livestream finden Sie unten.

Weitere Nachrichten zum Thema Coronavirus

Videos zum Thema Coronavirus