© pixabay.com/jarmoluk Lizenz: CC0 Public Domain

„Bayerns Buchhandlung des Jahres“ aus Parsberg

Bayerns Bildungs- und Wissenschaftsminister Dr. Ludwig Spaenle verleiht 2015 erstmals den neuen Preis „Bayerns Buchhandlung des Jahres“. Dem Vorschlag der Jury folgend zeichnet er damit den „Buchfink“ in Parsberg als „Bayerns Buchhandlung des Jahres 2015“ aus. „Der Freistaat lobt den Preis als Anerkennung für das besondere Engagement von Buchhandlungen aus, Lesekultur auch im Zeitalter von Internet und Online-Grossisten attraktiv vor Ort zu vermitteln und Spaß am Lesen zu fördern. Wir wollen so den qualitätsvollen Buchhandel stärken, der nicht nur den Kunden im Blick hat, sondern sich der Lesekultur und der Begegnung zwischen Leser, Werk und Autor widmet.“

Der Preis „Bayerns Buchhandlung des Jahres“ ist mit 7.500 Euro dotiert.

Der Minister verleiht den Preis „Bayerns Buchhandlung des Jahres“ für das Jahr 2015 am Donnerstag, 1. Oktober, um 19 Uhr im Burgsaal, Burgstraße 24 in Parsberg an Maria Anna Wegerer und Helga Kaufmann, die Inhaberinnen vom „Buchfink“.

 

Im Vorfeld zur Verleihung betonte Minister Spaenle: „Ein Schwerpunkt des ,Buchfink‘ liegt auf der kulturellen Bildung von Kindern und Jugendlichen, ein Engagement, zu dem man auf die jungen Menschen vor Ort aktiv zugehen und sie mit attraktiven Angeboten ansprechen muss. Das gelingt dem ,Buchfink‘ mit seinem ausgewählten Buchangebot beispielgebend. Die Inhaberinnen holen die Leserinnen und Leser vor Ort bei ihren Bedürfnissen und Interessen ab. Und sie gehen auf sie zu in der Buchhandlung, aber auch andernorts – etwa in der Schule oder in der Burg. Sie arbeiten mit den verschiedensten Partnern wie Schulen, Kindergärten, Cafés und Geschäften eng zusammen. Sie verbinden Lesefreude mit Gaumen- oder Ohrenschmaus. Sie ermöglichen ihren Kunden die Begegnung mit der Literatur voller Überraschungen und den Dialog mit interessanten Autorinnen und Autoren“, so Minister Spaenle.

„Es ist erfreulich zu erleben, wie im Zeitalter von unpersönlichen Internetanbietern kreative Buchhandlungen das Buch nicht nur als Handelsware, sondern als Kulturgut ihren Kundinnen und Kunden vermitteln. Und der ,Buchfink‘ belebt die Innenstadt von Parsberg – was kann sich eine Kleinstadt mit reicher Geschichte mehr wünschen“, so der Minister.

 

34 bayerische Buchhandlungen hatten sich um den Preis beworben. Die fünfköpfige Jury bescheinigte der Buchhandlung, die den Siegerlorbeer 2015 davongetragen hat, ein Konzept, dass in optimaler Weise auf das Profil der Kleinstadt in der Oberpfalz zugeschnitten ist.

Die Jury würdige am „Buchfink“ dessen Ideenreichtum, dessen Talent zur Vernetzung und dessen Liebe zum Detail.