Bayernliga Süd Derby: Bogen gewinnt gegen Vilzing

Der TSV Bogen konnte endlich wieder mal ein Heimspiel gewinnen, es war erst der zweite Heimerfolg in der laufenden Saison. Damit haben die Niederbayern die Relegationszone verlassen können. Für die DJK Vilzing war es im zweiten Rückrundenspiel bereits die zweite Niederlage. Tobias Kordick hatte die erste Chance im Spiel, er scheiterte aber an Bogens Schlussmann Max Putz (7.). Kordick hatte eine weitere klare Gelegenheit, als er Tormann Putz überlupfte, der Ball aber an den Pfosten knallte (21.). In der Folge verloren die Gäste den Faden, Bogen war nun tonangebend. Nico Beigang fand in DJK-Keeper Michael Riederer seinen Meister, der den Schuss um den Pfosten lenkte (28.). Kurz vor der Pause sprang der Ball nach einem Abwehrversuch Beigang ans Schienbein und vor dort an den Pfosten (43.). Zu Beginn der zweiten Halbzeit fiel dann schon die Entscheidung. Marius Dimmelmeier leistete sich einen Fehlpass, die Kugel kam zu Stefan Meyer, der drei Mann aussteigen ließ und aus 25 Metern zum 1:0 einschoss (47.). Als Riederer wenig später ausrutschte, war Beigang schon am ihm vorbei, aber mit letzten Einsatz verhinderte der Keeper das 0:2. Kurz vor dem Ende hätte David Romminger ausgleichen können, sein Schuss ging nur um wenige Zentimeter vorbei. Große Aufregung in Spielminute 88: Putz, bester Mann seines Teams, entschärfte einen Schuss aus kurzer Distanz von Fabian Trettenbach. „Der Ball war bei dieser Aktion bereits hinter der Torlinie. Das hat mir Putz nach dem Spiel bestätigt. Das Schiedsrichtergespann hat aber auf Weiterspielen entschieden“, berichtete DJK-Trainer Uli Karmann, der restlos bedient war: „Die Niederlage ist richtig bitter, denn wir hätten das Spiel nie und nimmer verlieren dürfen.“ Bogens Spielertrainer Markus Rainer ergänzte: „Wir hatten Glück, dass wir bei den zwei Vilzinger Top-Chancen zu Beginn nicht in Rückstand geraten sind. Bei dem Pfostenschuss von Beigang hatten wir auch Pech, das Siegtor von Meyer war eine Augenweide

Quelle: FuPa