Bayern: Zugausfälle nach Unwetter

Nach dem Unwetter letzte Nacht kommt es auf vielen Gleisverbindungen zu Behinderungen.

 

Ein Unwetter mit Starkregen und Orkanböen ist vergangene Nacht über Teile Bayerns hinweggezogen. In den Gleisbereich gestürzte Äste und Bäume führen zu erheblichen Beeinträchtigungen im Bahnverkehr in Nieder- und Oberbayern. Die Bahn arbeitet mit Hochdruck daran, betroffene Strecken wieder frei zu bekommen. Jedoch ist im Laufe des Tages im S-, Nah- und Fernverkehr mit Einschränkungen zu rechnen, da die Sichtung und Behebung einiger Schäden erst nach Tagesanbruch erfolgen kann.
Gesperrt sind derzeit die Streckenabschnitte:

  • Fürth – Cadolzburg,
  • Osterhofen – Passau,
  • Passau – Pfarrkirchen,
  • Mühldorf – Rosenheim,
  • Kaufering – Geltendorf,
  • Deisenhofen – München-Solln,
  • Baierbrunn – Ebenhausen – Schäftlarn,
  • Markt Schwaben – Erding,
  • Gilching – Argelsried – Germering Unterpfaffenhofen,
  • Rosenheim – Salzburg,
  • Rosenheim – Kufstein,
  • Traunstein – Ruhpolding,
  • Garmisch-Partenkirchen – Mittenwald,
  • Garmisch-Partenkirchen – Reutte in Tirol

Soweit verfügbar, werden Busse auf den betroffenen Abschnitten eingesetzt.
Fahrgäste müssen mit erheblichen Einschränkungen und Reisezeitverlängerungen rechnen. Die Deutsche Bahn bedauert das und empfiehlt Reisenden, sich vor Fahrtantritt über ihre Verbindung auf m.bahn.de, in der DB Navigator-App und bei www.bahn.de/Reiseauskunft zu informieren.

 

PM/EK