Bayern: Zeugnisvergabe und Belohnung für gute Noten

Das Schuljahresende ist zum Greifen nah, denn: Heute ist Zeugnisvergabe! Bei vielen Insitutionen in der Region können die Schülerinnen und Schülern mit ihren Zeugnissen und gewissen Noten viele Belohnungen erhalten. Aber was tun, wenn die Noten nicht zufriedenstellend sind? Wir informieren Sie darüber, wohin Sie sich wenden können und wie Sie Hilfe erhalten. Zudem gibt es viele Aktionen, bei denen die Schülerinnen und Schüler für ihre guten Noten belohnt werden. 

Auch in diesem Jahr erhalten wieder circa 1,7 Millionen Schülerinnen und Schüler in Bayern pünktlich vor den Sommerferien ihre Zeugnisse.

Letzter Schultag: Wir begleiten eine Erstklässlerin

Wie sollten sich die Eltern bei einem schlechten Zeugnis verhalten?

Bei schlechten Noten sind nun vor allem die Eltern gefragt: Diese sollten möglichst entspannt mit dem Thema umgehen. Nehmen Sie ihr Kind in den Arm und trösten Sie es. Denn meistens sitzt die Enttäuschung über die eigene Leistung besonders tief. Vorwürfe oder Strafen durch die Eltern würden diese sogar noch verstärken und hätten den gegenteiligen Effekt. Erst dann sollten Sie mit Ihrem Kind die Situation besprechen und somit herausfinden, woran es gelegen hat. 

 

Schulberatung zum Jahreszeugnis

Bei manchen Schülerinnen und Schülern haben die Anstrengungen beim Lernen im letzten Jahr nicht den gewünschten Erfolg gehabt. Vielleicht machen sich deshalb bei diesen Schülern und deren Eltern Sorgen und Nöte breit und es stellt sich die Frage, wie es schulisch weitergehen soll.

Bei Fragen und Unsicherheiten können sich Eltern und Schüler mit ihren Problemen direkt an die Lehrkräfte wenden. Darüber hinaus beraten und informieren an den Schulen besonders ausgebildete Beratungslehrkräfte und Staatliche Schulpsychologen. Schulartübergreifend stehen zudem auch die Beratungslehrkräfte und die Staatlichen Schulpsychologen der Staatlichen Schulberatungsstellen mit Rat und Hilfe zur Verfügung. Sie alle können Eltern und Schüler bei der Suche nach geeigneten Schullaufbahnen und Abschlüssen unterstützen.

Staatliche Schulpsychologen und Beratungslehrkräfte in den einzelnen Schulen und an den Schulberatungsstellen sind speziell dafür ausgebildet, Schüler wie Eltern kompetent und einfühlsam zu beraten und zu unterstützen – geht es um Themen wie Nachprüfung, „Besondere Prüfung“, Vorrücken auf Probe oder Schulwechsel. Dabei helfen die Fachleute, den Zusammenhang der verschiedenen Ursachen von Schulleistungsproblemen möglichst genau aufzuzeigen, Hauptursachen herauszufiltern und individuelle Maßnahmen zu entwickeln. Gemeinsam lassen sich Lösungswege finden.

Die Staatliche Schulberatungsstelle für die Oberpfalz ist unter der Telefonnummer 0941/22036 zu erreichen. Weitere wichtige Informationen zu Abschlüssen und Schularten sind auch unter www.schulberatung.bayern.de/schulberatung/oberpfalz abrufbar.

Kinder- und Jugendtelefon

Eine weitere mögliche Anlaufstelle bietet der Verein "Nummer gegen Kummer e.V.". Bereits seit den 80er Jahren können Kinder und Jugendlich aus ganz Deutschland per Telefon, E-Mail oder auch Chat ihre Sorgen und Nöte anonym und kostenfrei mit geschulten Helfern besprechen. Die Nummer lautet: 116111 

Elterntelefon

Auch Eltern können sich seit 2001 unter der Nummer 08001110550 an ein spezielles "Elterntelefon" wenden. Auch hier haben geschulte Ehrenamtliche ein offenes Ohr für die Sorgen der Eltern. 

 

Belohnungen für gute Noten

"Freie Fahrt für Einserschüler" bei agilis

Am 30. Juli können Einserschüler mit den agilis-Zügen kostenlos durch Bayern fahren. Schüler, die mindestens einen "Einser", ein "sehr gut" oder eine entsprechende Punktzahl im aktuellen Jahreszeugnis vorweisen können, dürften damit am ersten Tag der Sommerferien alle agilis-Züge in den Netzen Mitte und Nord kostenfrei nutzen. 

Die Freifahrt gilt für alle Schüler der allgemeinbildenden Schulen (Förder-, Grund-, Haupt-, Wirtschafts-, Real-, Fachober- und Berufsoberschulen sowie Gymnasien und Kollegs) in Bayern. Auch Schüler, die eine schriftliche Beurteilung erhalten haben, zum Beispiel Erstklässler oder Schüler von Waldorfschulen, dürfen teilnehmen, sofern diese sehr gut ausfällt. Mitzubringen sind eine Zeugniskopie und ein gültiger Personal-, Kinder- oder Schülerausweis.

Freie Schiffahrt der "Kelheimer Weissen Flotte"

Schüler mit mindestens einer Note „1“ im Zeugnis haben während der bayerischen Sommerferien vom 30. Juli bis einschließlich 10. September 2018 freie Fahrt auf allen Linienschiffen der Kelheimer Flotte im Donau- und Altmühltal. Die Schüler müssen in Begleitung mind. einer erwachsenen Person sein und das Zeugnis (in Kopie oder als Smartphonefoto) an der Schiffskasse vorlegen. Die Fahrt gilt nicht für Gruppen! 
Den Fahrplan finden Sie auf www.schifffahrt-kelheim.de

pm/dpa/MB