Bayern: Zahl der Vogelgrippe-Fälle weiter gestiegen

Die Anzahl der an Vogelgrippe erkrankten Wildvögel in Bayern hat sich in den vergangenen Wochen weiter erhöht. Bei 71 Tieren wurde inzwischen die hochansteckende Variante H5N8 nachgewiesen. Dabei hat sich das Virus auf inzwischen 21 Landkreise sowie auf die Städte München, Nürnberg und Ingolstadt ausgeweitet. Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) in Erlangen teilte weiter mit, dass es außerdem in mehreren Regionen Verdachtsfälle gibt. Diese werden derzeit am zuständigen Bundesinstitut, dem Friedrich-Loeffler-Institut, überprüft.

Wegen der Geflügelpest hatte der Freistaat vor einem Monat eine bayernweite Stallpflicht angeordnet. Diese gilt weiterhin – auf unbestimmte Zeit. «Auch das Friedrich-Loeffler-Institut sieht momentan keine Tendenzen für eine Abschwächung der inzwischen sogar zu einer Pandemie hochgestuften Vogelgrippe», hieß es beim LGL.

Foto: Symbolbild

dpa