Bayern: Zahl der Grippefälle stark gestiegen

Die Zahl der Fälle von Virusgrippe (Influenza) ist – überlagert von der Diskussion um das Coronavirus – in der vergangenen Woche in Bayern sprunghaft gestiegen.

Das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit in Erlangen meldete für die vierte Kalenderwoche 2020 in den sieben Regierungsbezirken des Freistaates 2205 Grippefälle – die Hälfte davon allein in Oberbayern. In der Vorwoche waren lediglich 1184 Grippefälle gemeldet worden, in der zweiten Kalenderwoche sogar nur 592 und in der ersten Woche des Jahres nur 277.

In den ersten vier Wochen des Jahres kam es in Bayern den Angaben zufolge damit zu 4258 Fällen von Influenza. Das sind fast 1400 Fälle mehr als noch vor einem Jahr. Damals waren bayernweit 2846 Menschen an Grippe erkrankt.

Für Grippeviren sind vor allem ältere Menschen und Kinder anfällig. Mindestens drei Schulen wurden in Bayern in diesem Jahr wegen einer Häufung von Grippe-Fällen bereits vorübergehend geschlossen.

 

Pressemitteilung dpa