© Wabra

Bayern: Warnstreiks im öffentlichen Dienst angelaufen

Im Tarifstreit des öffentlichen Dienstes sind am Dienstag auch in Bayern Warnstreiks angelaufen. Den Anfang machten am frühen Morgen Mitarbeiter der Autobahn- und Straßenmeistereien, wie ein Sprecher der Gewerkschaft Verdi sagte. Auch an Universitäten und Unikliniken wie in Würzburg wollten die Beschäftigten in den Warnstreik treten. Mit Tausenden Teilnehmern bei Demonstrationen, Kundgebungen und ganztägigen Arbeitsniederlegungen wird bayernweit gerechnet. Verdi, die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft sowie die Gewerkschaft der Polizei fordern Verbesserungen von insgesamt sechs Prozent.

 

Kundgebung am UKR in Regensburg

© Wabra
© Wabra

Auch vor dem Regensburger Uniklinikum haben sich die Streikenden am frühen Nachmittag getroffen. Aufgerufen hatte ver.di dazu Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus ganz Niederbayern und der Oberpfalz, Busse kamen beispielsweise aus Tirschenreuth, Weiden, Nabburg und Schwandorf. Zunächst hatten sich die Teilnehmer der Kundgebung im Regensburger Antoniushaus getroffen, dann zogen sie mit Bannern und Transparenten ("Wir sind es wert") vor das Regensburger Uniklinikum.

Mehr zu den Warnstreiks sehen Sie heute Abend (14.02) ab 18:00 Uhr im TVA Journal.

Video: Warnstreiks im öffentlichen Diesnt

 

dpa/MF