Bayern soll wasserdicht werden

Umweltminister Dr. Marcel Huber legte heute Vormittag bei der Kabinettssitzung seinen Zwischenbericht zum Sofortprogramm Hochwasserschutz vor. Bisher wurden insgesamt 25 Millionen Euro verbaut. Damit wurden vor allem Schäden repariert, die beim Junihochwasser an den Deichen und Pegeln entstanden waren.

Laut Umweltminister Huber liege man derzeit voll im Zeitplan mit den Reparaturen. Insgesamt seien Schäden von 111 Millionen Euro entstanden, die jetzt in den nächsten Monaten sukzessive repariert werden sollen. Insbesondere an Donau, Isar und Tiroler Achen sei es zu Beschädigungen an den Wasserschutzanlagen gekommen. Zudem würden nun Deiche und Spundwände aufgerüstet und erhöht. Erklärtes Ziel des Ministers ist des damit, „Bayern wasserdicht zu machen.“

 

pm / SC