Bayern ringt NRW den Titel als Bierkönig ab

Nach Zahlen des Statistischen Bundesamtes soll der Freistaat das Land Nordrhein-Westfalen als größtes Bierbrauerregion Deutschlands abgelöst haben. Vor allem die Fußball-WM in Brasilien habe den Bierkonsum angekurbelt.

Insgesamt 47,9 Millionen Hektoliter Bier wurden in Deutschland im ersten Halbjahr 2014 gebraut. 9,01 Millionen Hektoliter davon stammen aus Bayern, knapp dahinter kommt NRW mit 8,97 Millionen. Vor allem die Münchner Brauereien Paulaner und Augustiner verzeichneten große Zuwächse in der Produktion von fast 10 Prozent. Verloren haben hingegen bekannte Marken wie Warsteiner, Radeberger oder das WM-Bier von Hasseröder.

In die Statistik fließen neben Bier auch Biermischgetränke mit Limonaden, Cola, Säften und anderen Zusätzen ein. Nach dem im wahrsten Wortsinn ernüchternden Jahr 2013 siteg der Bierabsatz 2014 wieder um 4,4 Prozent. Vor allem die Exportzahlen sind aber für die Steigerung verantwortlich, weniger die Binnennachfrage.

 

SC / dpa