Bayern: Polizei nimmt Raser ins Visier

In Bayern hat am Mittwochmorgen ein 24-stündiger Blitzermarathon begonnen. Zum siebten Mal nimmt die Polizei dabei Raser auf den Straßen ins Visier. Etwa 2000 Messstellen sollten eingerichtet werden, vor allem auf Landstraßen. Innenminister Joachim Herrmann (CSU) warnte, überhöhte Geschwindigkeit sei die Ursache für ein Drittel aller tödlichen Unfälle.

Alle Messstellen sind auf der Webseite des Innenministeriums verzeichnet. Ziel des Blitzmarathons sei nicht, so viele Raser wie möglich zu stoppen, sondern auf die Gefahren von zu schnellem Fahren aufmerksam zu machen, sagte Herrmann. Die Standorte der Blitzer waren auch beim Blitzmarathon im vergangenen Jahr veröffentlicht worden. Dennoch wurden knapp 8500 Raser erwischt.

 

Unsere Berichterstattung aus den Jahren 2018 und 2017

dpa